„Inbegriff der Rheinromantik“ heißt es oft, wenn von Bacharach die Rede ist. Leider ist die Stadt auch der Inbegriff der Geldknappheit. Laut „AZ“ liegt die Schuldenlast viermal höher als im Rheinland-Pfalz-Durchschnitt. Das Dilemma ist: Bacharach braucht viel Geld für sein historisches Ortsbild, lebt aber fast nur von der kurzen Touristen-Saison. Wegen der leeren Konten kann in diesem Jahr nicht viel investiert werden. Notwendig sind u. a. die Sanierung der Mini-Brücke im Malerwinkel. Außerdem soll im heutigen „Tonnenhof“ am Rheinufer Gastronomie einziehen. Welcher Bürgermeister zur Einweihung kommt, ist noch offen. Für die Wahl am 26. Mai hat sich kein Kandidat gefunden, und Amtsinhaber Karl-Heinz Schleis hört auf. Allgemeine Zeitung

Bacharach am Rhein. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Henry Tornow

Bacharach am Rhein. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Henry Tornow

Ein Loreley-Kenner im TV

Von bitterarmen Mittelrheinstädten könnte auch Heinz Heil erzählen. Der pensionierte Polizeibeamte war jahrelang ehrenamtlicher Stadtbürgermeister von St. Goarshausen. Heute engagiert er sich als Welterbe-Gästeführer. Für den SWR hat Heil eine Tour über das neu gestaltete Plateau gemacht. swr.de (Video)

Nicht ganz so trocken, bitte

Es geht schon wieder los: Nach dem trockenen Sommer 2018 warnen die Forstverwaltungen bereits im April vor Waldbränden. Auch der Rhein könnte höher sein (Pegel Kaub am Mittwochmorgen: 1,28 Meter). Am Wochenende soll es allerdings regnen. Wiesbadener Kurier

Augen auf im Rheinverkehr

2 Schiffsunfälle haben Wasserschutzpolizei und Feuerwehren am Osterwochenende in Atem gehalten. Am Samstag meldete ein Frachter nach einer Grundberührung bei Bacharach ein Leck mit Wassereinbruch. Die Feuerwehren St. Goar und St. Goarshausen konnten das Schiff im Loreleyhafen provisorisch sichern; es kam dann zur Reparatur nach Koblenz. In der Nacht von Sonntag auf Montag fuhr sich ein weiter Frachter zwischen Spay und Boppard fest. presseportal.de (Polizeibericht), rheinlahn.de (St. Gorarshausen)

Havarist an der Loreley musste ausgepumpt werden

Mittelrheiner des Tages: Cornelius und Daniel Wocker

Die Binger Zwillingsbrüder haben in der Mainzer Straße einen Wohnmobil-Verleih gestartet. 8 Fahrzeuge sind bei „RV Reisemobile Rhein-Nahe“ im Angebot; sie kosten zwischen 110 und 160 Euro pro Tag. Allgemeine Zeitung, reisemobile-rhein-nahe.de (Firmen-Website)

Zahl des Tages

500.000 Euro hat die Deutsche Bahn im vergangen  Jahr für Lärmschutz in Rheinland-Pfalz ausgegeben, das meiste davon im Mittelrheintal. Im Vergleich zu anderen Bundesländern ist die Summe gering. In Hessen etwa stand im gleichen Zeitraum das Vierzigfache zur Verfügung. Demnächst soll deutlich mehr Geld fließen. Die Bahn plant nach eigenen Angaben bis zu 100 Millionen Euro ein. welt.de, bild.de (über neuartige Lärmschutzwände)

Foto des Tages

Mittelrheingold auf dem Handy lesen

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s auch direkt aufs Handy. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Anmelden ist leicht, Abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht