Wie die Kirche das Mittelrheintal neu ordnet

Was in den katholischen Bistümern am Mittelrhein (und anderswo) gerade passiert, lässt sich nur mit den Gebietsreformen der 60er und 70er Jahre vergleichen: Hunderte historisch gewachsene Pfarreien werden aufgelöst und durch größere Einheiten ersetzt. Auf der linken Rheinseite etwa plant das Bistum Trier eine so genannte „Großpfarrei“, die von Boppard bis Trechtingshausen reichen soll. Gegenüber, im Bistum Limburg, ist die Flurbereinigung schon beendet: Am Sonntag feierte die neue Pfarrei „Heilige Elisabeth von Schönau“ mit Sitz in Kamp-Bornhofen ihren Gründungsgottesdienst. Sie umfasst die ehemaligen Pfarreien in Osterspai, Filsen, Kamp-Bornhofen, Dahlheim, Kestert, Wellmich; St. Goarshausen, Kaub, Nastätten und Strüth mit rund 8.100 Katholiken. Rhein-Zeitung, Bistum Trier (Pläne für die Neuordnung der linksrheinischen Pfarreien).

Binger Stadträte wollen bei der Buga sparen

Jeder will die Bundesgartenschau 2031 – zumindest so lange, bis es ums Geld geht. Im Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Bingen hadert man mit den geforderten 1,5 Millionen Euro und befürchtet, bei den Vorteilen der Buga zu kurz zu kommen. Koblenz könnte mehr davon haben. Jetzt soll Oberbürgermeister Thomas Feser nachverhandeln – mit dem besonders schlauen Argument, dass Bingen ja nur teilweise zum Oberen Mittelrheintal gehöre. Allgemeine Zeitung

Die ältesten Reben von Oberwesel

Jörg Lanius bewirtschaftet am Oelsberg in Oberwesel Weinstöcke, die älter als die Bundesrepublik. 1948 pflanze die Familie Querbach sie in der historischen Lage „In der Rheinhell“ an.  Jetzt gehört die 20 ar großen Parzelle zu den Spitzenlagen des Weingutes Lanius-Knab. „RZ“-Redakteur Volker Boch und Fotograf Werner Dupuis haben die „schwarze Piste“ unter den Oberweseler Weinbergen besucht. Rhein-Zeitung, Lanius-Knab auf Youtube

Burkina Faso statt Binger Fassnacht

Ruth Alamuti-Ahlers und Alexander Rieger sind zwei ganz spezielle Fastnachtsflüchtlinge: Die beiden Ärzte des Binger Heilig-Geist-Hospitals sind am Montag zu einem zehntägigen Hilfseinsatz nach Burkina Faso in Westfafrika aufgebrochen. 51 Eingriffe an Patienten zwischen drei Monaten und 70 Jahren stehen auf dem OP-Plan. Die Chirurgin und der Anästhesist operieren ehrenamtlich und in ihrem Urlaub. Allgemeine Zeitung.

5 Verletzte bei Unfall zwischen Ransel und Lorch

Schwerer Unfall auf der rechtsrheinischen L 3397: Am Montagabend geriet eine jüngere Autofahrerin in Richtung Lorch auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit einem entgegenkommenden Wagen zusammen. Ein weiteres Auto fuhr auf die Unfallfahrzeuge auf. Die Frau wurde schwer verletzt, ihr mitfahrendes Kind leicht; sie wurden in die Klinik nach Wiesbaden gebracht. Bei drei weiteren am Unfall beteiligten Personen stellten die Rettungskräfte zum Glück nur leichte Verletzungen fest. Die Straße zwischen Ransel und Lorch war mehrere Stunden lang gesperrt. Wiesbadener Kurier

In eigener Sache: Die 7 Fragen sind da

Gestern kam per Mail an  post@mittelrheingold.de der erste Mittelrhein-Fragebogen zurück. Die Antworten machen so viel Lust aufs Tal der Loreley, dass man am liebsten gleich ins „Lamm“ nach Oberwesel ….. Aber seht am Wochenende selbst. Dann erscheinen die ersten 7 Fragen, für die sich ein kreativer Kopf aus ‚Wesel Zeit genommen hat. Hier noch einmal die Idee: 7 Fragen an …

Foto des Tages: Die Hunsrückbahn zwischen Boppard und Emmelshausen