Die Verlängerung der Tourismus-Saison gehört zu den großen Zielen am Mittelrhein. Manchmal führt sie aber auch zu Problemen: In Rüdesheim etwa streitet sich Weihnachtsmarkt-Organisator Eric Rehwald mit der Stadtverwaltung. Es geht u.a. um Ralf Seifer, den Inhaber des Parkhotels. Seifer veranstaltet jede Woche von Mittwoch bis Sonntag so genannte „Après-Ski-Parties“ auf seiner Terrasse. Laut „Wiesbadener Kurier“ sind Musik und Lautsprecher-Durchsagen so laut, dass die Besucher der nahegelegenen Weihnachtsmarkt-Stände das Weite suchen. Die Stadt hat Seifer erst nach längerem hin und her Lärmschutzmaßnahmen auferlegt. Rehwald ist sauer, weil die Stadt „ihren Aufgaben nicht nachkommt, ihre Verfügung nicht wirksam umsetzt, ihre eigenen Satzungen missachtet, sie das Sicherheitskonzept nicht mehr zu interessieren scheint und die Zeit des Weihnachtsmarkts lieber aussitzt.“ Der Rüdesheimer „Weihnachtsmarkt der Nationen“ endet am Sonntag. Ein hoher externer Lärmpegel gilt auch als Sicherheitsrisiko, weil Durchsagen im Ernstfall nicht überall ankämen. Mitteilung von Eric Rehwald, Wiesbadener Kurier, w-d-n.de (Website des Weihnachtsmarktes), parkhotel-ruedesheim.de

Rüdesheim bei Nacht. Foto: Rüdesheim Tourismus / Marlis Steinmetz

Rüdesheim bei Nacht. Foto: Rüdesheim Tourismus / Marlis Steinmetz

Ein PR-Ritt auf dem Geisenrücken

Volker Wissing ist in der rheinland-pfälzischen Landesregierung für Wirtschaft, Verkehr und manchmal auch für die großen PR-Auftritte zuständig. Am Donnerstag war der Minister mit Medientross auf dem Rhein unterwegs und informierte über den Stand der Rheinvertiefung. Viel Neues gab es nicht, zumal Wissing auch nicht zuständig ist, aber er kündigte einen Brief an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer an. Der kriegt öfters Post vom Mittelrhein (u.a. wegen des Bahnlärms), aber ob er sie liest, weiß man nicht. Der „RZ“-Artikel über Wissings Rheinreise ist trotzdem interessant, weil er auf die komplizierte Geologie zwischen Oberwesel und St. Goar aufmerksam macht: Der so genannte „Geisenrücken“, eine Gesteinsformation unter der Wasseroberfläche, muss abgetragen werden, damit Schiffe mehr laden und tiefer im Wasser liegen können. Das Problem: Dem Bund fehlen Ingenieure, um das Projekt zu planen. Rhein-Zeitung, wiesbadener-tagblatt.de (dpa-Artikel)

Ein neues Kloster-Kapitel in Boppard

In Boppard sieht es nach jahrzehntelanger Kloster-Krise tatsächlich nach Happy End aus. Der österreichische Investor Friedrich Ohnewein hat seine Pläne für das Barockgebäude öffentlich erläutert, Pluspunkte bei den Boppardern gesammelt und kann sich auf die breite Unterstützung des Stadtrates verlassen. Dass Ohnewein große Denkmalschutz-Projekte meistern kann, hat er u.a. bei der Sanierung der „Alten Tabakfabrik“ in seiner Heimatstadt Fürstenfeld gezeigt. Wenn alles gut geht, könnte Ohnewein 2020 das Richtfest feiern. Geplant sind bis zu 66 Eigentumswohnungen, davon eine für Ohnewein selbst. Allerdings wird der über 80-jährige Schreiner Heiner Mühlenhoff wohl weichen müssen. Er lebt und arbeitet seit Jahrzehnten in einem Nebengebäude des Klosters. Rhein-Zeitung (aktuelle Entwicklung), SWR (mit Video), domicilium-immo-eu (Vermarktung der Marienberg-Wohnungen)

Wege zur Rheinbrücke

Die Länder Hessen und Rheinland-Pfalz und die Anrainer-Kreise Rheingau-Taunus und Mainz-Bingen wollen gemeinsam ein Gutachten zum Brückenprojekt zwischen Bingen und Rüdesheim finanzieren. Es soll u.a. klären, ob ein Brückenbau mit den bestehenden Vogelschutzgebieten zu vereinbaren wäre. Für das Projekt hatten der Binger Kommunikationsberater Hasso Mansfeld und seine Bürgerinitiative zahlreiche Unterschriften gesammelt. Wiesbadener Kurier

Mittelrheinerin des Tages: Ruth Alamuti-Ahlers

Die Ärztin hat sich auf plastische Chirurgie spezialisiert und finanziert mit ihren Schönheitsoperationen ehrenamtlichen Einsätze für Interplast, einer Hilfsorganisation für Entwicklungsländer. Im Binger Krankenhaus konnte sie  gerade einen achtjährigen Jungen aus Angola operieren, der unter den Spätfolgen schwerer Brandverletzungen leidet. Allgemeine Zeitung, ruth-ahlers.de

Zahl des Tages

6400 Quadratkilometer umfasst der Verkehrsverbund Rhein-Mosel, darunter den Rhein-Hunsrück-Kreis, den Rhein-Lahn-Kreis, den Kreis Mayen-Koblenz und die Stadt Koblenz. Mit seinem „Gästeticket“  können Touristen auf allen Strecken den öffentlichen Nahverkehr nutzen. Ab 1. Januar wird das Ticket auch in Boppard angeboten.  Rhein-Zeitung, Verkehrsverbund Rhein-Mosel

Werbung: Nur noch gut 5 Monate  ….

…. und auf Maria Ruh startet die neue „Classix“-Saison mit insgesamt 13 Open-Air-Events bis in den September hinein. Loreley-Blick ist immer inklusive. Die Tickets passen natürlich auch unter den Weihnachtsbaum. Hier geht’s zur Programm-Übersicht und hier zum Ticket-Shop.

2018 gab es auf Maria Ruh u..a eine "Johann-Strauss-Gala". Foto: Anna Becker / Schloss Rheinfels

Foto: Anna Becker / Schloss Rheinfels

Termine des Tages

Festung Ehrenbreitstein – Festungsvarieté  / Dinnershow – 21. Dezember, 19 Uhr 30. tor-zum5-welterbe.de

Boppard – „Phantastische Tierwesen – Grindelwalds Verbrechen“ / Kino in der Stadthalle – 21. Dezember, 20 Uhr. boppard.de

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#Mittelrhein #dörscheiderheide

Ein Beitrag geteilt von Peter Sound (@soundpeter) am

Mittelrheingold Auslese: Der Newsletter

Der wöchentliche E-Mail Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo.