Klaus Zapp hat einen Plan: Der Bürgermeister von Rüdesheim will raus aus dem Lockdown-Tunnel und nach dem Vorbild von Tübingen kontrolliert öffnen. Laut „Wiesbadener Kurier“ denkt er an 3 Schnelltest-Stationen und ein digitales Tagesticket für die Stadt. Wer negativ getestet wird, darf Gastronomie, Einzelhandel und touristische Angebote nutzen. Das hessische Sozialministerium muss zustimmen, der Antrag läuft. Zapp begründet seine Initiative mit der besonderen Situation in Rüdesheim. Wegen der engen Gassen in der Altstadt müsse der zu erwartende Ausflugsverkehr ohnehin gesteuert werden. Dann sei es sinnvoller, gleich Nägel mit Köpfen zu machen und Kontrollen mit Lockerungen zu kombinieren.  Wiesbadener Kurier

Rüdesheim von der Seilbahn aus gesehen. Foto: Rüdesheim Touristik / Walter

Rüdesheim von der Seilbahn aus gesehen. Foto: Rüdesheim Touristik / Walter

Boppard geht im Sommer baden

Schwer zu sagen, was Boppardern vor einigen Jahren unwahrscheinlicher vorgekommen wäre – eine weltweite Pandemie oder ein funktionierendes Freibad. Im Juli soll es nach jahrelangen Bäder-Diskussionen endlich soweit sein: Bürgermeister Walter Bersch rechnet laut „Hunsrück News“ mit einer Wiedereröffnung in den Sommerferien. Das Freibad hatte jahrelang vor sich hingegammelt. Eine Bürgerinitiative trieb schließlich die Sanierung voran. Auf den letzten Meter gibt es aber trotzdem noch Ärger. Weil die Wände des neuen 50-Meter-Beckens schief sind, muss für 43.000 Euro nachgebessert werden. Hunsrück News

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von BRAUBACH UNITED (@braubach_united)

Mittelrheingold Auslese: Der Newsletter

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo