Noch in den 70er Jahren war das Obere Mittelrheintal ein Paradies für Gewerbetreibende und Freiberufler, vor allem aber für ihre Kunden. Selbst in den kleinsten Orten gab es Gastronomie und Einzelhandel, und 2000-Einwohner-Städtchen wie Bacharach boten ein Angebot wie heute in zehnmal größeren Kommunen üblich. Es gab allein im Bacharacher Stadtkern 3 (!) Modehäuser und ein weiteres nur für Hemden und Hüte, 4 Metzger, 1 Uhrengeschäft, mehrere Spielwarenläden,  2 Ärzte, 4 Weingüter mit eigenem Ausschank und sogar eine Klavierlehrerin. Das ist vorbei und kommt so nicht wieder. Trotzdem lohnr sich der Einsatz für mehr Unternehmertum im Tal; er sorgt für mehr Leben auf dem Land und bringt Steuern und Arbeitsplätze. Nirgendwo hat man das besser begriffen als in Oberwesel. Dort engagiert sich die digitale Generation um Schreib- und Spielwarenhändler Franziskus Weinert und den aus Münster zugezogenen Designer Christian Büning für Innovationsbereitschaft und Standortmarketing. Gerade wurde der herkömmliche „Gewerbeverein“ der Stadt umbenannt, um ihn sichtbar auch für Freiberufler und andere Formen der Selbständigkeit zu öffnen. Ab sofort heißt es „UfO – Unternehmen für Oberwesel“. Das Ziel ist, bestehende Firmen zu vernetzen und neue in die Stadt zu holen. Oberwesel sei „ideal gelegen zwischen zwei Ballungsräumen und perfekt für Gründer und alle, die eine Idee starten wollen“, sagt Weinert. Ein bisschen Spaß muss bei der neuen Oberweseler Coolness sein: „UfO“ hat beim früheren Oberwesler „Stadtmarkt“ zugeschlagen und gähnend leere Schaufenster durch die Illusion einer urbanen U-Bahn-Station „Heumarkt“ ersetzt. Unternehmen für Oberwesel

Foto: UfO – Unternehmen für Oberwesel

Bingen im Bild

Apropos Gründerzeit: Der Binger Philipp Straßburger ist zwar noch nicht volljährig, aber er hat bereits seinen ersten Kalender herausgebracht. Straßburger, 17, gilt als größtes Foto-Talent der Stadt, gewann den Binger Kunstförderpreis und veröffentlicht Aufnahmen aus der Umgebung im Eigenverlag. Den Foto-Kalender für das Jahr 2021 gibt es im lokalen Buch- und Schreibwarenhandel und über seine Website. Allgemeine Zeitung, philfotostream.de (Website von Philipp Straßburger)

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Welterbe Oberes Mittelrheintal (@welterbe_bote)

Mittelrheingold per Mail

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick.  Hier geht’s zum kostenlosen Abo