Das Interesse an der Rüdesheimer Brömserburg ist größer als erwartet: 8 Interessenten haben sich laut „Wiesbadener Kurier“ bei der Stadt gemeldet, 5 davon erfüllten die Ansprüche von Bürgermeister Volker Mosler und kämen voraussichtlich in die engere Wahl. Angeboten würden unterschiedliche Modelle – Pacht, Erbpacht oder auch Kauf. Die Stadt ist für alles offen; sie wünscht sich Leben in der Burg, möglichst mit Gastronomie und Weinmuseum. Zum Kreis der Interessenten zählt auch der Rüdesheimer Wirt Paul Becker („Dudelsack“), der mit seinen Plänen bereits an die Öffentlichkeit gegangenen war. Ansonsten hält sich der Magistrat bedeckt und informiert zunächst die Stadtverordneten. Sie sollen am 26. April über die Zukunft der über 800 Jahre alten Burg entscheiden. Wiesbadener Kurier, Stadt Rüdesheim (Exposé Brömserburg), Wikipedia (Geschichte der Brömserburg)

Rüdesheim-Panorama. Foto: Rüdesheim Touristik / Karlheinz Walter.

Rüdesheim-Panorama. Vorne rechts ist die Brömserburg aus dem 12. Jahrhundert zu sehen. Foto: Rüdesheim Touristik / Karlheinz Walter.

Oberwesel investiert in das Rheinufer

5 Millionen Euro plant die Stadt Oberwesel in den kommenden Jahren für die Neugestaltung des Rheinufers ein. Derzeit wird schon an einer Mehrzweckanlage mit Beachvolleyball gearbeitet, die insgesamt 960.000 Euro kosten soll. Für das laufende Jahr stellte der Stadtrat rund 400.000 Euro bereit. Oberwesel kann sich einiges leisten, denn anders als in der chronisch klammen Nachbarstadt Bacharach ist das Steueraufkommen durchaus ergiebig. Anfang des Jahres hatte die Stadt über 1,7 Millionen Euro in der Kasse. Rhein-Zeitung

Es wird Licht am Goldaltar

In der Osternacht kommt in der Oberweseler Liebfrauenkirche erstmals eine neue Beleuchtungsanlage zum Einsatz. Sie wird in Abstimmung mit dem Denkmalschutz für den so genannten „Goldaltar“ aus dem 14. Jahrhundert installiert. Außerhalb des Gottesdienstes scheint das Altar-Licht erstmals bei der öffentlichen Kirchenführung am 5. April. Rhein-ZeitungKath. Pfarrgemeinde Oberwesel

2 Millionen für das Alte Rathaus

Lahnsteins „Altes Rathaus“ aus dem 15. Jahrhundert ist kunsthistorisch gesehen ein Schmuckstück, aber finanziell eine Last und außen wie innen ein Sanierungsfall. Jetzt soll das marode Gemäuer endlich erneuert werden. 2 Millionen Euro will der Bauausschuss des Lahnsteiner Stadtrats locker machen – moderne Sanitäranlage und Aufzug inklusive. Rhein-Zeitung

Termin des Tages

Bingen – Führung durch die Burg Klopp – 29. März, 17 Uhr. bingen.de

Foto des Tages: Weinbau in Oberdiebach

Mittelrheingold per Mail

Der wöchentliche Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo.