Journalistisches Blog über das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal

Monat: Januar 2019 Seite 1 von 11

Ein sagenhafter Plan für 4 Mittelrhein-Burgen

Wer im Winterhalbjahr schon einmal auf der Suche nach einem geöffneten Restaurant durch Oberwesel oder Bacharach geirrt ist, weiß es: Die Saison muss länger werden. Bis zum Ganzjahresbetrieb ist es noch ein weiter Weg, aber es gibt immerhin Pläne gegen die nächste November-Tristesse. Rhein-Nahe-Touristiker Christian Kuhn feilt am Projekt „Sagenhafte Rheinromantik“, das im Spätherbst Besucher auf Burgen Rheinstein, Reichenstein, Sooneck und Stahleck locken und damit das ganze Tal beleben soll. Das Konzept umfasst Illuminierung, Events und das, was Marketing-Profis „digitales Storytelling“ nennen würden: Multimediale Sagen und Geschichten, die per Smartphone erzählt werden. Dazu muss Kuhn 4 unterschiedliche Burgherren unter einen Hut bekommen: Rheinstein gehört Markus Hecher, der mit einem eigenen Winterprojekt vorgelegt hat und es damit sogar in die britische Presse schaffte, Reichenstein dem Dortmunder Zeitungsverleger Lambert Lensing-Wolff, Sooneck dem Land Rheinland-Pfalz und Stahleck dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz, der es an das Deutsche Jugendherbergswerk verpachtet hat. Allgemeine Zeitung

Burg Rheinstein. Foto: Markus Hecher / Rüdesheim Tourismus

Burg Rheinstein. Foto: Markus Hecher / Rüdesheim Tourismus

Ein Welterbe-Wanderer in Berlin

Zur „Grünen Woche“ nach Berlin haben die Touristiker des Rheingau-Taunus-Kreises nicht nur jede Menge Informationsmaterial mitgenommen, sondern auch den besten Wein- und Wanderbotschafter zwischen Wiesbaden und Lorch: Wolfgang Blum. Der Welterbe-Gästeführer zeigte auf der XXL-Messe u. a., wo es beim „Rheingauer Klostersteig“ lang geht. Wer Wolfgang in natürlicher Umgebung erleben will: Am 7. Februar führt er durch den Ostein’schen Landschaftspark am Niederwald – Dämmerschoppen inklusive. Wiesbadener Kurier (Grüne Woche), blum-wolfgang.de, Mittelrheingold (7 Fragen an Wolfgang Blum, März 2018)

Bingen sucht ein Feuerwehrhaus

In der Binger Innenstadt platzt der Feuerwehr-Standort aus allen Nähten. Die Stadtverwaltung sucht schon länger nach einer Alternative für die Rochusstraße. Pläne für ein Gelände des Autohauses Scherer haben sich zerschlagen. Jetzt ist das ehemalige Gaswerk in der Mainzer Straße im Gespräch. In der neuen Zentrale sollen die Feuerwehren Bingen Stadt und Bingerbrück zusammengelegt werden. Allgemeine Zeitung

„Ein bisschen theatralisch“

Vor dem Wiesbadener Landgericht geht der Indizienprozess gegen den Mann aus Lorch weiter, der laut Staatsanwaltschaft seine Frau getötet haben soll. Der Fall wurde 2018 nach 21 Jahren neu aufgerollt, weil erst jetzt identifizierbare DNA-Spuren ihn und seine damalige Geliebte belasten. Der frühere Leiter der Polizeiinspektion Rüdesheim wunderte sich laut „Wiesbadener Kurier“ noch immer über die Reaktion des Ehemannes. Dessen Verzweiflung  habe „ein bisschen theatralisch“ gewirkt. Polizeichef und Ehemann kannten sich, denn der Angeklagte war damals selbst Polizist. Am Freitag geht der Prozess weiter. Wiesbadener Kurier, Mittelrheingold (Hintergrund)

Mittelrheinerin des Tages: Anikó Havas

Die deutsch-ungarische Künstlerin mit Wohnsitz Trechtingshausen hat die Ausstellung „Der Koffer“ entwickelt, eine Erinnerung an den Holocaust. Die Kunstinstallation zeigt u. a. Gegenstände, die Juden auf der Flucht vor den Nazis mitnehmen konnten. Einige davon sind Originale aus dem Besitz von Anikós Familie. „Der Koffer“ ist noch bis zum 22. Februar in den Räumen der Mainzer Volksbank in Bingen zu sehen. Allgemeine Zeitung, aniko-havas.de (Website der Künstlerin)

Zahl des Tages

Nur für den Fall, dass Sie eine außergewöhnliche Sitzgelegenheit suchen: Für 100 Euro pro Stück verkauft die Evangelische Kirchengemeinde Boppard gebrauchte Kirchenbänke. Sie stammen aus der Kapelle in Bad Salzig, die demnächst renoviert wird. Rhein-Hunsrück-Anzeiger (PDF, S. 8), ev-kirche-boppard.de (Kontakt)

Termin des Tages

Boppard – „Annas Suche nach dem Glück“ / Cinema in der Stadthalle. 20 Uhr. boppard.de

Foto des Tages

Mittelrheingold per Messenger

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s jetzt auch direkt aufs Handy. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Anmelden ist leicht, Abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht.

Lorch bleibt professionell und Bingen hat noch Wohnraum

Das Projekt „Hobby-Bürgermeister“ scheint in Lorch vom Tisch. Nachdem die Verwaltung kein wirkliches Einsparpotenzial feststellen konnte, rückt nun auch die Lorcher SPD vom Plan ab, den hauptamtlichen durch einen ehrenamtlichen Bürgermeister zu ersetzen. Die Überlegungen seien „obsolet“, zitiert der „Wiesbadener Kurier“ aus einer Pressemitteilung. Bürgermeister Jürgen Helbing, dessen CDU die Idee aufgebracht hatte, geht gleichfalls auf Distanz: „Gegenwärtig wäre keine Einsparung aus monetärer Sicht feststellbar“. Für die Hobby-Variante müsste das Kommunalparlament mit einer Zweidrittel-Mehrheit die Hauptsatzung der Stadt Lorch ändern. Das gilt mittlerweile als unrealistisch. Wiesbadener Kurier, Mittelrheingold (Hintergrund)

Lorch-Panorama von Fotograf Frank Gallas für Romantischer Rhein Tourismus.

Lorch-Panorama von Fotograf Frank Gallas für Romantischer Rhein Tourismus.

Bingen hat noch Wohnraum

Bingen gilt wegen der Nähe zum Rhein-Main-Gebiet und zur reichen Boehringer-Metropole Ingelheim als die teuerste Stadt im Oberen Mittelrheintal. Die SPD fordert mehr kommunale Investitionen in den Wohnungsmarkt, aber laut „AZ“ sieht die Stadtverwaltung „keine aktuelle Notlage“. Demnach gibt es 213 städtische Wohnungen mit Mietepreisen zwischen 4,50 und 6,80 Euro pro Quadratmeter. Zwischen 5 und 10 Prozent der Wohnungen stünden immer leer, sagt Bürgermeiser Ulrich Mönch – entweder, weil sie renoviert werden oder für Notfälle reserviert sind. Allgemeine Zeitung

Rüdesheim renoviert das Rheinufer

Mit Blick auf die Buga 2029 macht Rüdesheim den Leinpfad zwischen Bahnhof und Adlerturm flott. Geplant sind u. a. Sitzstufen am Wasser, mehr Bänke und Bäume. Außerdem wird ein großer Trafo verbuddelt. Dadurch können die Schiffe am Steiger mit regulärer Elektrizität versorgt werden. Bisher müssen sie ihre Motoren laufen lassen, um Strom zu bekommen. Wiesbadener Kurier

Bad Salzig bekommt einen besseren Bahnhof

Wenn alles gut geht, ist zum Rheinland-Pfalz-Tag 2021 in Boppard nicht nur der Hauptbahnhof barrierefrei. Modernisiert wird auch in Bad Salzig, wo die Fahrgäste bislang noch ohne Rampe in die Züge klettern müssen. Außerdem sind Lärmschutzwände geplant. Rhein-Zeitung

Wir sind Kirsche

Für Fans der Mittelrhein-Kirsche gibt es im Februar 2 kostenlose Seminare: In Bad Salzig zeigt Adrian Zmelty von der landeseigenen DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück am 16. Februar, wie Bäume veredelt werden, und am am 23. Februar geht es bei Obstbaumeisterin Hildegard Erhardt in Filsen um den optimalen Schnitt. welterbe-oberes-mittelrheintal.de

Mittelrhein-Botschafter in Brüssel

Ohne Niederländer und Belgier wäre in der Mittelrhein-Saison nicht viel los. Darum präsentieren sich die Tourist-Informationen Boppard und Oberwesel demnächst wieder auf der Messe „Salon des Vacances / Vakantiesalon“ (07.-10. Februar) in Brüssel. Für Oberwesel ist Lena Höver am Start. Sie kümmert sich als „Stadtmanagerin“ auch um kommunale Entwicklungsprojekte. oberwesel.de

Mittelrheinerin des Tages: Edith Bellendir

Die engagierte Steegerin ist mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet worden. Sie hilft seit 40 Jahren im Steeger Turnverein, betreut Flüchtlinge und packt als Presbyterin der evangelischen Kirchengemeinde mit an. Allgemeine Zeitung

Zahl des Tages

20 Plätze gibt es im ersten Lehrgang „Zertifizierte/r Natur- und Landschaftsführer/in“ für den Naturpark Rhein-Taunus. Die Ausbildung umfasst mindestens 70 Stunden und wird über das Leader-Programm der EU finanziert. Wiesbadener Kurier, naturpark-rhein-taunus.de

Termin des Tages

Bingen – „In den Gängen“ im Programmkino Kikubi“ – 30. Januar, 17 Uhr 15 und 20 Uhr 15. bingen.de

Foto des Tages


Mittelrheingold per Messenger

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s jetzt auch direkt aufs Handy. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Anmelden ist leicht, abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht.

 

Der Kampf um den Buga-Tunnel und die Vermessung der Camping-Welt

In Rüdesheim steigt der Druck auf Ministerpräsident Volker Bouffier: Der hessische Regierungschef soll dafür sorgen, dass der vorsintflutliche Bahnübergang am Bahnhof verschwindet und bis zur Bundesgartenschau 2029 ein Tunnel gebaut ist. Der „schienengleiche Bahnübergang“ – so der Fachausdruck – nervt Einheimische und Touristen seit Jahrzehnten. Am Bahnhof kreuzt die rechtsrheinische Bahnstrecke die B 42. Wenn die Schranken heruntergehen, staut sich der Autoverkehr. Ein Tunnel ist die einzig realistische Alternative, weil eine Brücke über die Schienen Stadtbild und Landschaft verschandeln würde. Die zuständige Landesbehörde Hessen Mobil beharrt trotzdem darauf, beide Möglichkeiten zu prüfen. Das würde so lange dauern, dass bis 2029 nichts fertig wäre. Die Rüdesheimer SPD hat eine Online-Petition an Bouffier und die Fraktionen im Hessischen Landtag gestartet und will in den kommenden Wochen 1800 Unterschriften für eine schnellere Planung und den Bau bis zur Buga sammeln. openpetition.de, Facebook (SPD Rüdesheim)

Seilbahn in Rüdesheim. Foto: RÜD Tourismus AG / Moritz Kertzscher

Blick auf Rüdesheim. Foto: RÜD Tourismus AG / Moritz Kertzscher

Die Vermessung der Camping-Welt

„Geomatiker“ heißt ein noch nicht sehr bekannter Ausbildungsberuf, der Vermessungstechnik, Kartografie, Mediengestaltung und Informatik verbindet. Die Geomatiker-Klasse der Berufsschule Koblenz nimmt sich jedes Jahr ein Projekt am Mittelrhein vor. Diesmal geht es um die Campingplätze im Welterbe-Tal. Die Schüler erfassen die Zahl der Stellplätze, die Ausstattung, die Gebühren und die Angebote in der näheren Umgebung: Restaurants, Supermärkte, Tankstellen. Bis zum Sommer soll eine Broschüre mit Kartenmaterial entstehen. Allgemeine Zeitung, bbs-technik-koblenz.de (Geomatik an der Carl-Benz-Schule Koblenz)

Beruhigung in Rheindiebach

Das Schulzentrum Petersackerhof im Oberdiebacher Ortsteil Rheindiebach gehört nicht gerade zu den Perlen der Welterbe-Architektur. Teuer ist das Gebäude aus den 70ern außerdem; es musste ab 2001 mit hohem Aufwand saniert werden. Aktuelle Gerüchte über Umweltbelastung und Schimmelbildung sorgten gerade wieder für Unruhe, aber Messungen ergaben Werte weit unterhalb des Grenzbereichs. Laut „AZ“ ist „alles im grünen Bereich“. Die Verbandsgemeinde Rhein-Nahe lässt trotzdem einen Teppichboden auswechseln. Allgemeine Zeitung

Die Wasserschutzpolizei wird teurer

Die länderübergreifende Zusammenlegung der Wasserschutzpolizei in Bingen und Rüdesheim ist vielleicht doch nicht so eine gute Idee. „Erste unverbindliche Aussagen deuten darauf hin, dass die Ausgaben die bisherige Annahme signifikant übersteigen könnte“, heißt es in einen Schreiben von RLP-Innenminister Roger Lewentz an seinen Parteifreund Michael Hüttner. Der Binger Landtagsabgeordnete setzt sich dafür ein, den Standort Bingen zu erhalten. Eigentlich sollen beide Dienststellen in Rüdesheim konzentriert werden. Umbau und Erweiterung der dortigen Polizeistation müssten von der rheinland-pfälzischen Seite mitfinanziert werden. Allgemeine Zeitung (E-Paper)

Mittelrheiner des Tages: Jan Hartel

Der twitternde Kommunalpolitiker aus Oberwesel (@janhartel) ist auf der Kreistagsliste der CDU im Rhein-Hunsrück-Kreis der höchstplatzierte Mittelrheiner. Er wurde auf Rang 5 gewählt. Rhein-Zeitung

Zahl des Tages

3.558.274 Besucher zählte die Buga 2011 in Koblenz. Das waren weit mehr als erwartet. Die Bundesgartenschau am Deutschen Eck gilt als die erfolgreichste überhaupt. Ein Artikel im Buga-Blog erinnert an das Koblenzer Sommermärchen, das bis heute nachwirkt. buga2029.blog

Impulse: Wie die Bundesgartenschau 2011 in Koblenz wirkte

Termin des Tages

Boppard – „Bohemian Rapsody“ / Cinema in der Stadthalle – 29. Januar, 20 Uhr. boppard.de

Foto des Tages

Dr. Zimmer empfiehlt: 1 x täglich Mittelrheingold

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s jetzt auch direkt aufs Handy. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Anmelden ist leicht, abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht.

Seite 1 von 11

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: