Journalistisches Blog über das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal

Schlagwort: Spay Seite 2 von 12

Hidden Champions: Die Weltmarktführer aus dem Welterbetal

Oberes Mittelrheintal und innovative Industrie, das klingt wie Atomkraft in Bullerbü. Aber das Klischee von der abgehängten Region, die nur noch am Tourismus-Tropf hängt, hat noch nie gestimmt. Es gibt auch außerhalb von Koblenz Unternehmen, die in ihrer Branche Weltmarktführer sind. Die Universität Trier hat in ihrer Studie „Hidden Champions in Rheinland-Pfalz“ Mittelständler mit internationaler Bedeutung identifiziert. 4 davon sitzen im Welterbetal:

  • Bomag: Der Bopparder Baumaschinenproduzent gehört mit 2.500 Mitarbeitern zu den 30 größten Arbeitgebern in Rheinland-Pfalz. Er ist u.a. in China und Singapur vertreten.
  • Lahnpaper: Der Papierprofi aus Lahnstein gilt mit nur 170 Mitarbeitern als Weltmarktführer für Spezialfasern. Lahnpaper stellt u. a. Renovierungs- und Tapetenvlies für Maler her.
  • Schottel: 1921 in Spay gegründet und damit der älteste der 4 Musterbetriebe. Schottel produziert u .a. Schiffsschrauben und beschäftigt weltweit rund 1.300 Mitarbeiter.
  • Sebapharma: Der zweite „Hidden Champion“ aus Boppard sitzt im Stadtteil Bad Salzig. Sebapharma (ca. 200 Mitarbeiter) ist die Firma hinter der Marke Sebamed und nach wie vor in Familienbesitz.

Zu den Top-Mittelständlern im Welterbetal gehören noch 3 Unternehmen aus Koblenz: Die Fahrradfirma Canyon Bicycles, der börsennotierte Softwareanbieter Compugroup Medical und die IT-Firma MPS, ein Spezialist für digitale Verwaltungslösungen. Bingen ist auf der Liste nicht vertreten. Universität Trier (Studie)

Blick auf Bad Salzig. Foto: Romantischer Rhein Touristik / rheinsteig.de / Frank Gallas

Blick auf Bad Salzig. Vorne im Bild die Sebapharma-Zentrale. Foto: Romantischer Rhein Touristik / rheinsteig.de / Frank Gallas

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Dunja (@life_in_my_eye.s)

Mittelrheingold gibt’s auch als Newsletter

Der wöchentliche Newsletter bringt die wichtigsten Mittelrhein-Themen auf einen Blick. Hier geht’s zum kostenlosen Abo

„Schöneres gibt’s nit“

In Bacharach ist Heiner Mades so etwas wie der letzte Mohikaner.  Im Bacharacher Platt heißt er „Madesse Heiner“, aber die wirklichen Insider sprechen über ihn als den „Gele“. Es ist weniger ein Spitzname als ein historischer Titel: „Gele“ bezeichnete jahrhundertelang den Inhaber des Hotels „Gelber Hof“ auf dem Holzmarkt. Die Familie Mades übernahm das Anwesen 1728. Mit Heiner Mades endet die Tradition, er hat sich längst aus dem Geschäft zurückgezogen, bleibt aber lebenslang „der Gele“ und eine lokale Institution. Auf YouTube ist gerade ein Video-Interview mit ihm erschienen. Mit Timo Fledie vom Bürgerkanal OK Kaiserslautern spricht er über sein Leben als Hotelier, das notwendige Fremdsprachen-Reservoir („Englisch, Französisch, Deutsch, Bacharacher Platt“) und die 3 Gründe für seinen Mittelrhein-Optimismus: Gastronomie, Wein und Natur – „Schöneres gibt es nit“. YouTube (Video), Allgemeine Zeitung (Artikel über Heiner Mades und den Gelben Hof, 2018)

Bacharach kann mehr: Die kleine Stadt ist eine der wichtigsten Touristik-Orte am Mittelrhein.

Die Burg und die Bundesgartenschau

Apropos Bacharach: Im Ortsteil Steeg hofft man auf Zuschüsse durch die Bundesgartenschau 2029. Das Geld soll in die Ruine Stahlberg fließen, einen Geheimtipp für Wanderer und für Mittelalter-Experten. Eigentümer ist der Rheinische Verein in Köln. Die Steeger Bevölkerung engagiert sich seit vielen Jahren für Pflege und Erhaltung der Anlage. Allgemeine Zeitung

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#stahlberg#ruine#bacharachsteeg#steeg#burg#mittelrhein

Ein Beitrag geteilt von MartinZ (@macam58) am

Leere Stühle in Rüdesheim

Die gastronomische Gegenwart sieht eher schwarz als rosig aus. In Rüdesheim wollen Wirte am Freitag stumm gegen Corona-Maßnahmen protestieren. Von 11 bis 13 Uhr sollen in der Drosselgasse leere Stühle an die Krise des Gastgewerbes erinnern. Die Gastronomen glauben, dass eine strengt reglementierte Wiedereröffnung unter Hygiene-Diktat möglich wäre. Wiesbadener Kurier

Spay singt im Internet

In Spay hat Corona auch den Singkreis außer Gefecht gesetzt. Die Sängerinnen und Sänger geben trotzdem keine Ruhe: Sie haben sich für ein virtuelles Konzert zusammengeschaltet und erreichen auf YouTube so viele Zuhörer wie noch nie. YouTube

Foto des Tages

„Mexit“ in Oberwesel und Entwarnung in Spay

Die Rettung der Loreley-Kliniken ist noch nicht in trockenen Tüchern, aber laut SWR verhandeln die Bürgermeister in Oberwesel und St. Goar schon mit einer bundesweiten Klinikkette. Sie könnte im kommenden Jahr einsteigen und die Anteile der katholischen Marienhaus-Gruppe übernehmen. Der SWR beruft sich auf Verbandsbürgermeister Thomas Bungert, der zwar noch keinen Namen nennen will, aber das Szenario skizziert: Demnach könnte das Unternehmen zunächst helfen, den „Mexit“ zu organisieren, also die Trennung vom Marienhaus-Konzern, der momentan noch die Verwaltungsgeschäfte besorgt. Danach würde es selbst zum Mehrheitsgesellschafter der Krankenhaus GmbH St. Goar-Oberwesel. Mit seinem neuen Artikel korrigiert der SWR seinen Fauxpas vom Vortag: Der Sender hatte zunächst irrtümlich berichtet, die Marienhaus GmbH wolle den Krankenhausbetrieb Ende 2020 schließen. Richtig ist, dass Marienhaus dazu gar nicht befugt ist, weil ihr die Trägergesellschaft nicht allein gehört und sie ohnehin dort aussteigen möchte. Der SWR hat die Formulierung mittlerweile geändert.   swr.de

Oberwesel ist seit 700 Jahren Krankenhaus-Standort. Foto: Dominik Ketz / Romantischer Rhein Tourismus

Entwarnung in Spay

Die Entlassungspläne beim Schiffstechnologen Schottel sind vom Tisch. Laut „RZ“ will das Traditionsunternehmen weder am Stammsitz Spay noch im Werk Dörth (VG Emmelshausen) betriebsbedingte Kündigungen aussprechen. Es sei wichtiger, Fachkräfte zu halten als kurzfristig zu sparen, heißt es. Schottel setzt jetzt auf freiwillige Vorruhestandsregelungen. Außerdem wird die Produktion in China geschlossen. Rhein-Zeitung

Mittelrheinerin des Tages: Cora Hecher

Die Juniorchefin der Burg Rheinstein lebt seit fast 10 Jahren zwischen Zinnen und Türmen. In der „Zeit“ erzählt sie von ihrem Alltag und warum sie nie wieder ihren Autoschlüssel auf dem Küchentisch vergessen wird. zeit.de

Zahl des Tages

Bingen boomt, darum werden die Betreuungsplätze für Kinder knapp. Die Stadt baut jetzt 2 neue Kitas samt Großküche für die Mini-Mittelrheiner. Allgemeine Zeitung

Termine des Tages

Festung Ehrenbreitstein – Laternenführung – 20.  Dezember, 16 Uhr. tor-zum-welterbe.de

Festung Ehrenbreitstein – „Festungsvarieté – 20. Dezember, 19 Uhr 30. tor-zum-welterbe.de

Fellen – Fellener Weihnachtsmarkt – 20. Dezember, 19 Uhr. st-goar.de

Boppard – „Last Christmas“ / Cinema in der Stadthalle – 20. Dezember, 20 Uhr. boppard-tourismus.de

Lahnstein – „Der Hauptmann von Köpenick“ / Theater in der Stadthalle – 20. Dezember, 20 Uhr. lahnstein.de

Foto des Tages

Werbung: Mittelrhein-Frage des Tages

Beim Adventsquiz des Zweckverbandes Welterbe gibt’s heute eine Mittelrhein-Führung mit der unvergleichlichen Ute Grassmann zu gewinnen. Viel Erfolg! Hier geht’s zur Quizfrage des Tages.

Seite 2 von 12

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: