Journalistisches Blog über das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal

Monat: Februar 2019 Seite 1 von 10

Marketing für Bingen: „Wer macht das?“

Der Umzug eines Modegeschäfts quer über die Straße ist normalerweise keine große Nachricht, aber in der „AZ“ macht Erich Michael Lang eine interessante Geschichte daraus. Es geht um den Laden „La Provence“ von Sonja Schmitt. Die Geschäftsfrau ist seit 30 Jahren in der Binger Innenstadt aktiv und wundert sich über Verzagtheit und Pessimismus in der City. Von der Stadt und der Werbegemeinschaft wünscht sie sich mehr Marketing, zum Beispiel einen Binger Einkaufsführer, der in allen Geschäften ausliegen könnte, fragt in der „AZ“ aber: „Wer macht das?“ Eigentlich hat Bingen mit Georg Sahnen seit April 2018 einen Marketingchef. Er soll die Bereiche Werbung, Touristik und Veranstaltungen zusammenführen. Allgemeine Zeitung, la-provence-mode.de (Website von Sonja Schmitts Geschäft)

Blick auf Bingen. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Henry Tornow

Blick auf Bingen. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Henry Tornow

Eine Kandidatin für Werlau

In St. Goar setzt die SPD auf eine weitere Kandidatur ohne Parteibuch. Nach der Nomnierung des Unternehmers Richard Vogel als Ortsvorsteher für die Innenstadt unterstützt sie in Werlau die unabhängige Bewerberin Pia Trimpe-Müller. Ungeklärt ist noch, wen sie als Bürgermeisterkandidaten ins Rennen schickt. Derzeit ist das Rathaus in CDU-Hand. Per Mail

Neustart in Bingen

Die Binger Vinothek am Rheinufer hat einen neuen Pächter: Laut „AZ“ räumt André Choquet schon ein; sein Vertrag beginnt offiziell am 1. März. Der 28-jährige Koch hat im Mainzer Favorite Parkhotel gelernt und später seinen Meister gemacht. Bisher bewirtschaftete er das „Schlösschen am Mäuseturm“ in Bingerbrück. Allgemeine Zeitung, Facebook (Seite der Vinothek)

Schilda in Trechtingshausen

Seit Jahren setzt sich Rheinstein-Besitzer Markus Hecher für ein Hinweisschild an der B9 ein. Jetzt steht es endlich, aber dem zuständigen Landesbetrieb Mobilität ist eine peinliche Panne passiert: Das Schild „Burg Rheinstein“ zeigt die benachbarte Burg Reichenstein. Hecher nimmt es mit Humor: „Wenigstens haben sie es richtig geschrieben.“  Die Behörde will nachbessern. Allgemeine Zeitung

In Rüdesheim geht der Wahlkampf los

Bis zur Bürgermeisterwahl in Rüdesheim sind es noch 8 Monate hin, aber die Gegenkandidaten von Amtsinhaber Volker Mosler laufen sich schon warm. Stadtverordnetenvorsteher Hansjörg Bathke hat eine eigene Website veröffentlicht, auf der er seinen Austritt aus der CDU begründet und sich als überparteilicher Kandidat empfiehlt. Bathke hatte die Partei im Dezember überraschend verlassen und sich von CDU-Bürgermeister Mosler distanziert. Kurz darauf meldete sich mit Klaus Zapp ein weiterer unabhängiger Kandidat. Seiner neuen E-Mail-Adresse nach arbeitet er ebenfalls an einer eigenen Website mit der Adresse aufbruch-zapp.de. Wiesbadener Kurier, hansjoergbathke.de

Mittelrheiner des Tages: Herbert Piel

Der international bekannte Fotograf mit Wohnsitz Holzfeld ist gerade vom SWR porträtiert worden. Im TV-Beitrag geht es um Piels Werdegang, seine Erfolge und um Persönliches („Ich bin ungeduldig und furchtbar undiplomatisch“).  SWR (Video)

Zahl des Tages

270 Buchseiten sollen in den kommenden Monaten in Bingen per Hand abgeschrieben werden. Die Aktion „Bingen schreibt ein Buch“ und ist eine Hommage an die Handschrift. Jeder kann mitmachen. Die Vorlage ist Rafik Schamis  Roman „Erzähler der Nacht“. Allgemeine Zeitung

Termin des Tages

Bingen – Fastnacht in der Vinothek – 28. Februar, 19 Uhr 11. bingen.de

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Lying around. . . . #rhine #river #rhein #rhinevalley #mittelrhein #bingen #germany #travel #travelgram #instatravel #fujifilm #fujifilm_xseries #ship #harbor

Ein Beitrag geteilt von Ralf B. (@1_ralf) am

Mittelrheingold per Messenger

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s jetzt auch direkt aufs Handy. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Anmelden ist leicht, Abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht.

Bingen hat einen Plan und Assmannshausen fehlt ein Örtchen

Die Binger haben ihr Wahlkampfthema und vielleicht sogar Stoff für einen Bürgerentscheid: Die Neugestaltung von Rhein-Nahe-Eck und Fruchtmarkt. Die SPD hat ihr Konzept vorgestellt und will in den kommenden Monaten intensiv dafür werben. Es kommt ohne aufwendige Unterführung aus und wäre dadurch günstiger, grüner und schneller umzusetzen. Außerdem könnte die Stadt mehr Parkraum schaffen. Die CDU lehnt den SPD-Vorschlag als „Mogelpackung“ ab.  Sie beharrt auf ältere Pläne, die 2020 in Angriff genommen werden sollen. Allgemeine Zeitung (SPD-Konzept), Allgemeine Zeitung (Reaktion der CDU)

Skizze der Binger SPD. Bild: SPD

Skizze der Binger SPD. Bild: SPD

Douglas und die Stromrechnung

Apropos Bingen: Mehr Parkraum und weniger Baustellen sollen u. a. den Einzelhandel in der Innenstadt stärken. Dort hat zum Jahreswechsel die Douglas-Filiale geschlossen  – gerüchteweise wegen überhöhter Mietforderungen von Hauseigentümer Bruno Kaluza. Die Rede ist von 5000 Euro Ladenmiete. Kaluza weist das in der „AZ“ zurück. Douglas habe „deutlich unter 5000 Euro“ gezahlt und die Filiale aus anderen Gründen geräumt. Neben der  „Änderung des Käuferverhaltens“ durch das Intenet habe „die Verarmung eines Teils der Bevölkerung“ eine Rolle gespielt.  Dazu kam laut Kaluza die „staatliche Politik bei Auflagen und Abgaben.“  Allein der Strom habe Douglas zuletzt 12.000 Euro pro Jahr gekostet. Allgemeine Zeitung

Ohne Ö fehlt dir was

Der Werbeslogan für das örtliche Telefonbuch könnte auch für ein stilles Örtchen in Assmannshausen zutreffen. Laut „Wiesbadener Kurier“ wartet die eigens in Weinrot (!) gestaltete öffentliche Toilette noch immer auf ihren Einsatz. Die Stadt Rüdesheim diskutiert noch mit Kreisverwaltung und Denkmalschutz über den richtigen Standort. Bis dahin bleibt der Fertigbau (vermutlich) ungenutzt bei der Herstellerfirma. Assmannshausen ist seit 2014 ohne öffentliche Toilette. Wiesbadener Kurier

Mittelrheiner des Tages: Manfred Heßler

Der Chef-Karnevalist von Braubach muss den Abendumzug diesmal um mehrere Baustellen herum organisieren. Natürlich rollen die Wagen trotzdem. Der Braubacher Abendumzug startet am Freitag (1. März) um 19 Uhr. Rhein-Zeitung

Zahl des Tages

12 Ingenieure will die Wasserstraßenverwaltung des Bundes einstellen, um die Rheinvertiefung rund um die Loreley planen zu können. Das Projekt scheiterte bisher an fehlendem Personal. Rhein-Zeitung

Vor einem Jahr …

…. berichtete Mittelrheingold u. a. über einen „13-Punkte-Plan“ für mehr Sauberkeit und Ordnung in der Bingen Innenstadt. Mittelrheingold vom 27. Februar 2018

Termin des Tages

Bingen – „Trashed“ / „Weggeworfen“ im Programmkino Kikubi – 27. Februar, 19 Uhr 30. bingen.de

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#oberwesel #mittelrhein #ochsenturm #beckbomerturm #stadtmauer#middlerhinevalley

Ein Beitrag

geteilt von Petra Dittmann (@petrakoenigshoff) am

Mittelrheingold per Messenger

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s jetzt auch direkt aufs Handy. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Anmelden ist leicht, Abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht.

Ein Stummfilmkino in Rüdesheim und Neues von der Brücke

Das ungewöhnlichste Museum am Mittelrhein ist „Siegfrieds Mechanisches Musikkabinett“ im historischen Brömserhof in Rüdesheim. Die Familie Wendel präsentiert dort die Vorläufer digitaler Musik: Über 350 automatische Musikinstrumente aus 3 Jahrhunderten.  Zum Saisonauftakt am 17. März hat Gaby Schäfer von der Rüdesheimer Tourismuswerbung eine Sonderführung für maximal 40 Personen organisiert. Dabei wird auch das sonst nicht zugängliche Stummfilmkino im Brömserhof gezeigt. Die Spezialführung gibt es inklusive Begrüßungssekt für 10,50 Euro pro Person. Sie beginnt um 14 Uhr und dauert etwa 1,5 Stunden. Anmeldung per E-Mail an gaby.schaefer@ruedesheim.de

Das Stummfilmkino im Brömserhof. Foto: MMK

Das Stummfilmkino im Brömserhof. Foto: MMK

Weitere Fotos vom Museum im Brömserhof gibt es hier: 

Zählen für die Brücke

Im vergangenen Frühjahr kündigte die Landesregierung ein „zügiges Raumordnungsverfahren“ für die Mittelrheinbrücke zwischen St. Goar und St. Goarshausen an. Jetzt lässt sie Autos zählen. Der Landesbetrieb Mobilität will bis zum Herbst herausfinden, wie viele Fahrzeuge eine Brücke voraussichtlich nutzen würden. Außerdem gibt es eine Umweltverträglichkeitsprüfung. Erste Ergebnisse werden 2020 erwartet. „Wir würden uns sehr freuen, wenn wir die Rheinquerung bis zur Bundesgartenschau 2029 im Welterbe Oberes Mittelrheintal haben würden“, zitiert die Deutsche Presse-Agentur RLP-Innenminister Roger Lewentz. Insider halten einen Bau im kommenden Jahrzehnt allerdings für unrealistisch. welt.de

Die Nachbarschaften als Welterbe

Die „Nachbarschaften“ sind eine mittelrheinische Besonderheit. Sie verbinden seit Jahrhunderten Bewohner einzelner Viertel im Alltagsleben und buchstäblich bis zum Tod – Beerdigungen gehören immer dazu. Die historischen Nachbarschaften sind in vielen Orten längst verschwunden, es gibt sie aber noch in Boppard, Bad Salzig, Kamp-Bornhofen, Oberwesel, Steeg, Trechtingshausen und Lahnstein. Der Bopparder Heimatkundler Jürgen Johann will die Nachbarschaften jetzt als „immatrielles Unesco-Kulturerbe“ anerkennen lassen. Laut „RZ“ ist er schon in Kontakt mit dem zuständigen Mainzer Wissenschaftsminister Konrad Wolf. Rhein-Zeitung

4 Termine für Bakaloni

Nach dem „Wiesbadener Kurier“ berichtet auch die „AZ“ über die neue Kultur-Kooperation von Bacharach, Kaub, Lorch und Niederheimbach („BaKaLoNi“). Demnach gibt es 4 Termine für so genannte „Schlenderweinproben“, bei denen die Bürger ihre Nachbarorte besser kennenlernen und miteinander ins Gespräch kommen sollen:

  • In Lorch am 10. März , (14.30 Uhr, Tourist-Information im Hilchenhaus)
  • In Bacharach am  24. März (14.30 Uhr, Tourist-Information)
  • In Kaub am 7. April (14.30 Uhr, Blücherdenkmal)
  • In Niederheimbach am 14. April (14.30 Uhr, Champtoceauxplatz)

Allgemeine Zeitung, Mittelrheingold (Hintergrund)

Mittelrheiner des Tages: Heribert Kastell

Der Binger Winzer hat seine „Hafenbar“ an der Rheinpromenade eröffnet und dazu einen ganzen Shanty-Chor auftreten lassen. Allgemeine Zeitung, kastell-wein.de

Zahl des Tages

Rund 1.100 Mitglieder hat der Verein der Buga-Freunde in Koblenz. Die Bundesgartenschau am Deutschen Eck ist zwar schon 8 Jahre her, aber den Verein gibt es immer noch, und er wächst sogar. Die Buga-Fans haben für die Erhaltung der Seilbahn zur Festung Ehrenbreitstein gesorgt und kümmern sich weiterhin um ein grüneres Koblenz. Rhein-Zeitung, bugafreunde.de

Heute vor einem Jahr ….

…. war Gerd Ripp Thema Nr. 1 bei Mittelrheingold. Der Besitzer des Schlosshotels Rheinfels hatte gerade sein komplettes Prospektmaterial durch ein Buch ersetzt, das zugleich als Speisekarte dient. Mittelrheingold vom 25. Februar 2018

Termine des Tages

Oberwesel – Sammeltassen-Erzählcafé im Kulturhaus – 26. Februar, 15 Uhr. oberwesel.de

Boppard – „Bohemian Rhapsody“ / Cinema in der Stadthalle – 26. Februar, 20 Uhr., boppard.de

Bingen – „Gundermann“ im Programmkino Kikubi – 26. Februar, 20 Uhr 15. bingen.de

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Frühlingsblau #sonne #rochuskapelle #rochusberg #bingenamrhein #bingen #blauerhimmel #frühlingimfebruar

Ein Beitrag geteilt von Sebastian Hamann (@sebastian.hamann.bingen) am

Mittelrheingold macht mobil

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s jetzt auch direkt aufs Handy. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Anmelden ist leicht, Abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht.

Seite 1 von 10

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: