Radfahrer brauchen am rechten Rheinufer nicht nur sportlich einen langen Atem. 2006 (!) begannen die Bauarbeiten am Radweg entlang der B 42 von Rüdesheim nach Koblenz. Die Buga macht dem Endlosprojekt noch einmal Beine. Laut „RZ“ soll bis 2029 alles fix und fertig sein. Das verspricht jedenfalls Lutz Nink, der Leiter des zuständigen Landesbetriebes Mobilität in Diez. Auf der To-do-Liste stehen momentan die Ortsdurchfahrten Osterspai und Kestert und die Abschnitte zwischen Kestert bis Ehrenthal und Wellmich bis zum Loreleyhafen. Insgesamt werden 35 Millionen Euro verbaut. Rhein-Zeitung

Blick auf St. Goarshausen. Foto: Petra Dittmann.

Blick auf St. Goarshausen. Foto: Petra Dittmann.

Millionen für Bad Salzig

Die Deutsche Rentenversicherung investiert 26 Millionen Euro in die Bad Salziger Mittelrhein-Klinik. Das Reha-Zentrum für psychosomatische Erkrankungen bekommt ein neues Bettenhaus. Es soll im Frühjahr 2022 öffnen. Die 176 Arbeitsplätze der Klinik sind damit langfristig gesichert. Die Mittelrhein-Klinik ist nicht mit dem Koblenzer Krankenhausverbund „Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein“ zu verwechseln, zu dem auch das Bopparder Hospital zum Heiligen Geist gehört. Hier sieht es laut SWR weniger rosig aus. Weil die  Zahlen nicht stimmen, sind Arbeitsplätze in den Küchen und im Labor in Gefahr. Rhein-Zeitung (Bad Salzig), deutsche-rentenversicherung-reha-zentren (Website der Mittelrheinklinik), SWR (Krankenhaus-Krise)

Rüdesheim und der Traum von der Trasse

Ein Bürgerentscheid soll klären, ob Rüdesheim auch in Zukunft Flächen für eine unterirdische Bahntrasse freihält. Den Plan gibt es seit über 100 Jahren, wegen der hohen Kosten gilt er aber als wenig realistisch. Zuletzt wollte die Stadt die vorgesehenen Flächen zur Bebauung freigeben, jetzt schreckt man aber vor der endgültigen Entscheidung zurück. „Ich möchte nicht derjenige sein, der den Tunnel gestrichen hat“, zitiert der „Wiesbadener Kurier“ SPD-Fraktionschef Hans-Jürgen König. Die Abstimmung soll zeitgleich mit der Bürgermeisterwahl am 27. Oktober stattfinden. Wiesbadener Kurier

Anzeige: Rheinleuchten in Rüdesheim

Bevor den Rüdesheimern in Sachen Bahntunnel ein Licht aufgeht, wird es an der Seilbahn, am Niederwald, an der Brömserburg und im Hafenpark hell und bunt: Vom 18. bis zum 22. April nimmt die Stadt am jährlichen“Rheinleuchten“ teil und illuminiert ausgewählte Sehenswürdigkeiten. Highlight ist die abendliche Weinwanderung mit beleuchteter Gondelfahrt am Samstagsabend (20. April). Rheinleuchten gibt es auch an anderen Orten im Welterbe-Tal. Weitere Infos gibt es unter rhein-leuchten.de

Boppard bleibt beim Thema Nr. 1

Als Schwimmer sitzt man in Boppard zwar auf dem Trockenen, aber für Gutachter ist es das reinste Vergnügen. 147.000 Euro hat die Stadt schon für Schwimmbad-Analysen ausgegeben, jetzt kommt noch ein weitere dazu. Das neue Gutachten soll klären, ob das marode Hallenbad saniert werden kann oder abgerissen werden muss. Rhein-Zeitung

Mittelrheiner des Tages: Hartmuth Appel

Der Rentner aus Dellhofen ließ sich von TV-Koch Markus Plein spontan überreden, bei dessen Kochshow im SWR-Fernsehen mitzumachen. Gebruzzelt wurde mit dem, was gerade bei Appels im Kühlschrank zu finden war. (Spoiler: Die Auswahl war groß). Das Ergebnis gibt’s in der ARD-Mediathek zu sehen. SWR (Video)

Zahl des Tages

Mit über 50.000 Übernachtungen pro Jahr plant das neue Designhotel „Papa Rhein“ am Binger Rheinufer. Wenn die Rechnung von Investor Jan Bolland aufgeht, würde die städtische Tourismus-Kurve steil nach oben gehen: 2018 kam ganz Bingen nur auf rund 100.000 Übernachtungen. Die Bauarbeiten haben gerade angefangen; 2020 soll das Haus eröffnen. Allgemeine Zeitung, paparheinhotel.de

Termin des Tages

Boppard – R(h)einfahrt in den Tod / Krimilesung mit Anja Balschun – 4. April, 19 Uhr 30. boppard-tourismus.de

Foto des Tages

Mittelrheingold auf dem Smartphone

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s jetzt auch direkt aufs Handy. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Anmelden ist leicht, Abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht