Willkommen in Bakalonien: Bacharach, Kaub, Lorch und Niederheimbach schließen sich über Fluss- und Verwaltungsgrenzen hinweg zu einem Netzwerk zusammen. Die „BaKaLoNi“-Initiative geht auf eine Idee des Bacharacher Kultur-Aktivisten Fritz Stüber zurück und wurde am Freitag in Kaub präsentiert. In der Tourismus-Werbung treten die Partner künftig als „Die romantischen 4“ auf. Geplant sind u. a. „Schlender-Weinproben“ wie am 10. März in Lorch und ein Ausdehnung des Bacharacher Theater-Festivals „An den Ufern der Poesie“ auf die Nachbargemeinden. Wiesbadener Kurier

Fähranleger in Kaub. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Henry Tornow

Fähranleger in Kaub. Foto: Romantischer Rhein Tourismus / Henry Tornow

Der Kampf um die Preußen-Tunnel

Die malerischen Bahntunnel zwischen St. Goar und Oberwesel sind über 160 (!) Jahre alt. Als sie gebaut wurden, existierte gegenüber auf der rechten Rheinseite noch das Herzogtum Nassau, und in Österreich war Sissi die junge Kaiserin. Die Bürgerinitiative Oberwesel 22 unter Führung von Harald Steppat versucht seit einiger Zeit nachzuweisen, dass die Oldies viel zu unsicher sind und gar nicht mehr betrieben werden dürfen. Angeblich fehlt auch die damalige preußische  Baugenehmigung, weshalb es auch keinen Bestandsschutz geben könne. Die Bahn dementiert. Hinter dem bizarren Streit um historische Dokumente steht der Wunsch nach einem neuen XL-Tunnel zwischen St. Goar und Oberwesel, der viele Anwohner vom Bahnlärm befreien würde. SWR, oberwesel22.de (Website der Bürgerinitiative), Mittelrheingold (Hintergrund)

Bahnlärm im Bundestag

Apropos Tunnel: Im Vergleich zur visionären Mega-Trasse durch Taunus und Westerwald ist der Tunnel zwischen St. Goar und Oberwesel („Variante Pink“) der reinste Kindergeburtstag. Sie würde zwar Milliarden kosten, wäre aus Sicht der Lärmschutz-Aktivisten aber die ultimative Lösung. Der rheinland-pfälzische Landtag hat sich gerade einstimmig dafür ausgesprochen. Am 15. März will es die Hunsrücker FDP-Abgeordnete Carina Konradt auch im Bundestag zum Thema machen. Rhein-Zeitung

Hessen denkt an Brücken und Fähren

Was ist eigentlich aus der Rheinbrücke zwischen Bingen und Rüdesheim geworden? Laut Binger AZ bisher noch gar nichts. Der rheinland-pfälzische Innenminister Volker Wissing (FDP) hat keine Machbarkeitsstudie auf den Weg gebracht, obwohl eine Bürgerinitiative seines Binger Parteifreundes Hasso Mannsfeld 2017 rund 11.000 Unterschriften gesammelt hatte. Das Thema könnte der FDP bei der Kommunalwahl im Mai um die Ohren fliegen. Druck machen vor allem die Freien Wähler. Sie sind an keine Mainzer Koalitionsdisziplin gebunden und müssen auch keine Rücksicht auf die CDU-Landrätin des Kreises Mainz-Bingen nehmen. Am rechtsrheinischen Rheingau-Taunus-Kreis liegt es jedenfalls nicht: Laut SPD-Kreistagsmitglied Sebastian Busch haben die Hessen gerade Geld für eine Brückenstudie und für die Alternative einer 24-Stunden-Fähre eingeplant. Das Geld fließt aber nur dann, wenn die rheinland-pfälzische Seite mitmacht. Allgemeine Zeitung (Brücke), Mitteilung von Sebastian Busch 

Ein Besuch auf der neuen Loreley

Kurz vor Ostern wird der neue Besucherpark auf der Loreley eröffnet. Am Sonntag gab es schon 2 öffentliche Führungen. Wer es nicht geschafft hat: Auf Facebook sind Fotos von „Du weißt, du kommst vom Mittelrhein, wenn …. „-Admin Tim Friedrich zu sehen. Facebook

……Du an einer Führung durch die Baustelle Loreley teil nimmst.

Gepostet von Tim Friedrich am Sonntag, 24. Februar 2019

Mittelrheinerin des Tages: Alison Flemming

Die gebürtige Britin ist Exportchefin der Binger Weinkellerei Reh-Kendermann und schickt monatlich etwa 40 LkW-Ladungen Wein in ihre alte Heimat. Jetzt bereitet sie sich auf den Brexit vor. Flemming selbst hat ihre persönlichen Konsequenzen aus dem Chaos gezogen und die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen. Allgemeine Zeitung

Zahl des Tages

Über 1000 Obstbäume sind in einer Datenbank des Landschaftspflegeverbands Rheingau-Taunus erfasst worden. Das Projekt läuft weiter. Es dokumentiert u. a. den Pflegezustand der Bäume und hilft Streuobstwiesen zu erhalten. Wiesbadener Kurier

Heute vor einem Jahr …

… erschien auf Mittelrheingold ein Interview mit dem Düsseldorfer Gastronomen Volker Zimmermann. Dabei ging es u. a. um den legendären Winzer, Inselbesitzer und Riesling-Philosophen Fritz Bastian aus Bacharach. Mittelrheingold vom 25. Februar 2018

Fritz Bastian auf dem Rückweg von der Bacharacher Insel. Foto: Barbara Fuchs.

Fritz Bastian auf dem Rückweg von der Bacharacher Insel. Foto: Barbara Fuchs.

Termine des Tages

Festung Ehrenbreitstein – „Nachts im Museum“ / Taschenlampenführung im Landesmuseum Koblenz – 25. Februar, 19 Uhr. tor-zum-welterbe.de

Boppard – „Die Frau des Nobelpreisträgers“ / Cinema in der Stadthalle – 25. Februar, 20 Uhr. boppard.de 

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Den vollen #Durchblick haben. #rheinsteig #mittelrhein #liebenstein #welterbe

Ein Beitrag geteilt von Andreas Joeckel (@doubting) am

Mittelrheingold per Messenger

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s jetzt auch direkt aufs Handy. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Anmelden ist leicht, Abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht.