Franziskus Weinert ist für Ebay der „Lokale Einzelhändler des Jahres“. Der US- Konzern zeichnete den Inhaber von Schreib- und Spielwaren Hermann in Oberwesel am Mittwochabend als einen von 5 deutschen Shop-Betreibern mit dem „Händler Award 2019“ aus. Der weltweite Ebay-Chef Devin Wenig war bei der Preisverleihung dabei. Laut Pressemitteilung erwirtschaftet Franziskus allein über seinen digitalen Spielwarenladen bei Ebay „einen sechsstelligen Jahresumsatz, ohne welchen er beispielsweise keine Modellbahnartikel mehr im Sortiment führen könnte“. Den bisherigen Versandrekord schaffte er am 2. Januar mit rund 220 Sendungen an einem einzigen Tag. Franziskus führt das Schreib- und Spielwarengeschäft in der Liebfrauenstraße in 4. Generation. Gerade erst wurde der 120. Firmengeburtstag gefeiert. Im Dezember 2018 war der Familienbetrieb bereits vom Fachmagazin „Das Spielzeug“ zum „Fachgeschäft des Jahres“ gewählt worden. hermann-oberwesel.de, Mittelrheingold (7 Fragen an Franziskus Weinert, August 2018)

E-Commerce-Star mit 120 Jahren Tradition: Franziskus Weinert. Foto Ebay

E-Commerce-Star mit 120 Jahren Tradition: Franziskus Weinert. Foto Ebay

Eine Komfortzone für Fahrräder

„Mobilitätsstation“ heißt im Kommunaldeutsch das, was demnächst am Binger Hauptbahnhof entsteht: Bis zu 80 Pendler können dort ihre Fahrräder sicher und überdacht abstellen, Schließfächer nutzen, E-Bikes aufladen und Reparaturen ausführen lassen. Die Anlage kostet laut „AZ“ etwa 255.000 Euro und wird vom Staat und der Stadt finanziert. Die Bahn beteiligt sich nicht. Allgemeine Zeitung

St. Goar und das „Dreckeck“

Apropos Steuergelder: Im Stadtrat von St. Goar lagen wieder einmal die Nerven blank. CDU und SPD stritten um die Kostenexplosion beim „Rheinbalkon“ und die Ergebnisse des „Modellstadt“-Projektes. Die oppositionelle SPD warf der CDU die höhere Stadtverschuldung vor, die regierende CDU fand, St. Goar sei zu SPD-Zeiten vor 20 Jahren ein „Dreckeck“ gewesen. Laut „RZ“-Redakteurin Denise Bergfel kostet die immer noch nicht fertige Aussichtsterrasse „Rheinbalkon“ über 1,7 Millionen Euro plus 170.000 Euro für Planung und Statik, 100.000 Euro Bauleitung, 100.000 Euro Bauleitung, 54.000 Euro Statik und Spundwand, 50.000 Euro Gutachten, Baugrund und Kampfmittel, 200.000 Euro sonstige Mehr- und Nebenkosten und last but not least: „30.000 Euro für die Rechtsberatung“. Die Stadt hat einen Anwalt beauftragt, Ansprüche auf Schadensersatz zu prüfen, muss dafür aber in finanzielle Vorleistung gehen. Rhein-Zeitung

Picknick im Blütenmeer

Das kleine Filsen ist die inoffizielle Hauptstadt der Mittelrheinkirsche. Am 2. Aprilsonntag (14. April) veranstaltet der Zweckverband Welterbe dort das jährliche Kirschblütenpicknick. Unter blühenden Bäumen gibt es Kaffee, Kuchen und natürlich jede Menge Kirschprodukte, darunter eine Sonderedition des „Loredry“-Gins aus Dörscheid. Pressemitteilung per Mail, www.mittelrhein-kirschen.de

Der Glöckner von Lahnstein

Das abendliche Open-Air-Theater vor der Johanniskirche in Lahnstein zählt zu den Sommer-Geheimtipps im Tal. Dieses Jahr steht „Der Glöckner von Notre Dame“ von Victor Hugo auf dem Programm. Die Premiere ist am 27. Juni, der Vorverkauf läuft. lahnsteinerburgspiele

Mittelrheinerin des Tages: Nicole Schulte

Die Bingerin hat im Stadtteil Kempten eine „Honigmanufaktur“ mit 5 Bienenvölkern gegründet. Die Imkerei ist für sie Ausgleich zum stressigeren Job – eigentlich ist sie Polizeioberkommissarin in Mainz. Allgemeine ZeitungFacebook (Seite der Kempter Honigmanufaktur)

Zahl des Tages

Seit 50 Jahren gibt es den nicht von allen geliebten Kreis Mainz-Bingen. Seine Gründung 1969 zog eine weitere Verwaltungsgrenze durch das Obere Mittelrheintal. Eine Wanderausstellung dokumentiert die Geschichte des ebenso reichen wie heterogenen Kreises, der von Bacharach bis Guntersblum reicht. Zur Eröffnung kamen neben Landrätin Dorothea Schäfer auch 3 ihrer Vorgänger: Claus Schick (1992-2017), Gerulf Herzog (1985-1991) und Johann-Wilhelm Römer (1977-1985). Gründungs-Landrat Heribert Bickel ist 2010 verstorben. Allgemeine Zeitung

Heute vor einem Jahr …

… ging’s um die Verpachtung der Brömserburg in Rüdesheim. 8 Interessenten hatten sich damals bei der Stadt gemeldet, darunter der Gastronom Paul Becker („Dudelsack“). Die Wahl fiel später auf das so genannte „Bürgerkonsortium“ mehrerer Rheingauer Ehepaare. Mittelrheingold vom 29. März 2018

Termine des Tages

Oberwesel – Zeitreise mit Hausmädchen Martha / Führung durch das Stadtmuseum – 29. März, 18 Uhr. oberwesel.de

St. Goar – „Glaube, Liebe, Hoffnung“ / geistlicher Liederabend mit Werken von Beethoven, Brahms, Schubert und Wolf mit Falko Hönisch und André Dolabella – 29. März, 18 Uhr 30. VG St. Goar-Oberwesel

Bingen – „Wohne lieber ungewöhnlich“ im Programmkino Kikubi – 29. März, 19 Uhr 30. bingen.de

Foto des Tages

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Hallo #rheinsteig! #mittelrhein #welterbe #bacharach

Ein Beitrag geteilt von dajdreamer (@dajdreamer) am

Mittelrheingold auf dem Handy

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s jetzt auch direkt aufs Handy. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Anmelden ist leicht, Abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht.