6,25 Millionen Euro fließen in den kommenden Jahren in ein schöneres Oberwesel. Ähnlich wie der Nachbar St. Goar erhält die Stadt eine großzügige Finanzspritze des Landes Rheinland-Pfalz. Oberwesel profitiert von einem  Förderprogramm namens „Stadtgrün“, das Bürgermeister Jürgen Port in seinem letzten Amtsjahr aufgetan hatte. Bis zur Buga 2029 sollen die Rheinanlagen neu gestaltet und besser mit der Altstadt verbunden werden. Rhein-Zeitung, gruen-in-der-stadt.de (Infos zum Förderprogramm)

Blick auf Oberwesel. Foto: Rheinland-Pfalz-Tourismus / Dominik Ketz

Blick auf Oberwesel. Foto: Rheinland-Pfalz-Tourismus / Dominik Ketz

Neue Züge braucht das Land

Nach der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe protestiert nun auch die Stadt Bacharach gegen den neuen Fahrplan der Bahn, der als Rückfall in die 80er Jahre gilt. Neuerdings fährt der letzte Zug nach Bacharach montags bis donnerstags schon um 22 Uhr 5 in Mainz ab. Die bisherige Spätverbindung um 23 Uhr 51 wurde gestrichen. Die Bacharacher wollen ihre Nachbargemeinden zu gemeinsamem Widerstand mobilisieren. Die Verantwortung liegt beim Land, das den Regionalverkehr subventioniert. „Kein Nahverkehrszug fährt, wenn ihn das Land und der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Süd nicht bestellen und bezahlen“, zitiert die „AZ“ den Bacharacher CDU-Fraktionschef Norbert Wagner. Allgemeine Zeitung

Eine neue Jugendherberge für Rüdesheim

12-Betten-Zimmer und Dusche auf dem Flur: Wer den Jugendherbergs-Charme der 70er Jahre liebte, kam in Rüdesheim immer auf seine Kosten. Das Gebäude aus dem Jahr 1929 bietet zwar eine grandiose Aussicht, ist innen aber nur noch für Kasernen-Fans vermittelbar. Jetzt hat das Deutsche Jugendherbergswerk den Stecker gezogen. Seit dem 2. Januar ist das Haus geschlossen. Es soll abgerissen und bis 2021 neu gebaut werden. Der Altbau steht nicht unter Denkmalschutz. Wiesbadener Kurier, jugendherbergen.de (Website des Juhgendherberge Rüdesheim)

Film ab in Bingen

Das Binger Programmkino Kikubi ist nicht nur wegen seiner Filme öfters ausgezeichnet worden. Mindestens so wertvoll wie das Programm ist die Idee dahinter: Ein ehrenamtlicher Verein hat das alte Kino in der Mainzer Straße übernommen und führt es professionell weiter. Was läuft, bestimmen die Zuschauer. Trotz des langen Sommers konnte das „Kikubi“ („Kinokultur Bingen“) seine Besucherzahlen stabil halten. Vereinschefin Yvonne Dessoy rechnet mit rund 7.500 Kinogästen. Gerade ist für rund 15.000 Euro renoviert worden. Am kommenden Freitag wird die Wiedereröffnung mit dem Film „Tanz ins Leben“ gefeiert. Allgemeine Zeitung, bingen.de, kikubi.de

Das Jahr des Schiefers

Der Berufsverband Deutscher Geowissenschaftler  (BDG) hat das Mittelrhein-Material Nummer 1 zum „Gestein des Jahres 2019“ erklärt. Schiefer sei nicht nur eine „edle und beständige Dacheindeckung“, sondern auch ideal für Fußböden und Wände, „da er sowohl Hitze- als auch Kälteresistenz mit Haltbarkeit und Ästhetik verbindet.“ geoberuf.de (Website des Verbandes)

Manubach hält zusammen

In der Nacht zum 2. Weihnachtsfeiertag ging ein Haus in Manubach in Flammen auf; der Eigentümer konnte nur noch sich selbst retten und verlor fast alles. Eine Benefizveranstaltung des Turnvereins soll ihm helfen. Das Event startet am kommenden Samstag um 20 Uhr in der Turnhalle Manubach mit der Coverband „plaA“ und den Nachwuchsmusikern von „Almost Awful“. Das Motto des Abends: „Alle für einen“.  Allgemeine Zeitung, tv-manubach.jimdo.com (Website des Turnvereins)

Zahl des Tages

110 Meter ist das niederländische Frachtschiff lang, das sich am Montagmorgen bei Oestrich-Winkel festgefahren hatte, fast quer in die Fahrrinne drehte und zeitweilig den kompletten Schiffsverkehr blockierte. Mittags konnte es nach Trechtingshausen abgeschleppt werden. Laut Wasserschutzpolizei war das Schiff „deutlich überladen“. Wiesbadener Tagblatt

Mittelrheiner des Tages

Thomas Schubert aus  dem brandenburgischen Sedlitz war gerade zum 40. (!) Mal im Hotel „Rheingraf“ in Kamp-Bornhofen zu Gast. Schubert ist Kunde des Tourismusunternehmens „Reiseclub Cottbus“, das jährlich bis zu 800 Menschen ins Mittelrheintal bringt.

Termin des Tages

Boppard – „Der Vorname“ / Kino in der Stadthalle – 15. Januar, 20 Uhr. boppard.de

Foto des Tages

Jetzt gibt’s den Mittelrhein-Messenger

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s jetzt auch direkt aufs Handy. 1 x täglich wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram. Anmelden ist leicht, abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht.