„Wenn der Wasserstand nicht bald deutlich ansteigt, dann stirbt ein Familienbetrieb am Mittelrhein“: So drastisch formuliert es der SWR in einer Reportage über die Fähre zwischen Niederheimbach und Lorch. Wegen des Niedrigwassers hat Fährmann Michael Schnaas den Betrieb erneut einstellen müssen und dem ersten Mitarbeiter gekündigt. Schnaas verbindet die beiden Ufer in 4. Generation und sieht das Familienunternehmen jetzt am Abgrund. „Da stecken 125 Jahre Arbeit drin“, sagte er im TV-Interview. Nach einem Burgenblogger-Artikel von Christoph Bröder aus dem Oktober beschäftigte Schnaas zuletzt 3 Fährführer, 2 Fährgehilfen und 3 Aushilfen.

Das drohende Betriebsende hat die SPD Mainz-Bingen alarmiert. Sie fordert staatliche Hilfen für die Fähre. Der Binger Landtagsabgeordnete Michael Hüttner bittet das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium per Facebook „sich der Sache anzunehmen und sich in Richtung der Bundesregierung für eine Unterstützung der Fährbetriebe stark zu machen.“  Hüttner denkt dabei u.a. an

„Maßnahmen wie Baggerarbeiten oder technische Umrüstungen, um den Fährbetrieb auch bei Niedrigwasser aufrecht zu erhalten.“

In seinen Augen ist der Bund als Eigentümer des Rheins zuständig. Auf der hessischen Rheinseite sieht man es pragmatischer: Dort setzt sich SPD-Mann Sebastian Busch schon länger für eine regionale Unterstützung der Fähren ein. Im Kreistag des Rhein-Taunus-Kreises will er Geld locker machen und auch an das Land appellieren, „den Fährbetrieb bis zur Buga abzusichern.“ Große Summen sind nicht im Spiel: Nach früheren Berechnungen würden je 25.000 Euro der beiden Bundesländer und der 2 Landkreise Mainz-Bingen und Rheingau-Taunus helfen, um z.B. den Fährbetrieb zwischen Bingen und Rüdesheim auf 24 Stunden auszudehnen.  SWR (Video), Mitteilung von Sebastian Busch, Mittelrheingold (7 Fragen an Sebastian Busch, Februar 2018), Facebook (SPD Mainz-Bingen)

Vogels Bagger mitten im Rhein. Drohnenaufnahme von Aero Capture / Maximilian Zeil.

Maximilian Zeil fotografierte im Sommer per Drohne Baggerarbeiten in der Fährrinne. 

Ein Jubiläumsbesuch in der Lauschhütte

Bis 2008 war die Lauschhütte ein in die Jahre gekommenes Ausflugsziel im Binger Wald. Dann startete Markus Bender. Er modernisierte die Gastronomie, legte einen Kletterpark an und baute Baumhäuser für Übernachtungsgäste. Mittlerweile macht er 40 Prozent seines Umsatzes mit Gruppen-Ausflügen, für die Unternehmen wie Boehringer und Schott buchen. „AZ“-Redakteurin Christine Tscherner hat ihn zum Jubiläum besucht. Allgemeine Zeitung, lauschhuette.de

Berlin zahlt für die Rheinromantik

Der Zweckverband Welterbe unter Leitung von Nadya König-Lehrmann hat Fördermittel aus Berlin klar gemacht. Es geht um das Programm „Landkultur“ des Bundesministeriums für Landwirtschaft und Ernährung. Im Oberen Mittelrhein fließt das Geld in ein Projekt namens „Auf den Spuren der Rheinromantik“, das  Kreative aus der Region vernetzt und u. a. Workshops mit Schulen und interessierten Bürgern ermöglicht. Laut „Rhein-Hunsrück-Anzeiger“ spendiert das Ministerium von Julia Klöckner rund 63.000 Euro. Wer sich für das Projekt interessiert: Der Kontakt läuft über Nico Melchior vom Zweckverband Welterbe in St. Goarshausen. (Tel. 06771-599546, n.melchior@zv-welterbe.dePressemitteilung des Zweckverbandes, Rhein-Hunsrück-Anzeiger

Die fotografische Rheinreise

Apropos Rheinromantik: Im Schlosshotel Rheinfels ist noch bis zum 15. Dezember eine Ausstellung mit ungewöhnlichen Rheintal-Fotos von Walter Nussbaum zu sehen. Einen ersten Eindruck von Nussbaums Fähigkeiten vermittelt sein digitales Fotobuch im Internet. Rhein-Zeitung (Ausstellung in St. Goar), cewe-community.de (Fotobuch „Rheinufer von Boppard bis Lorch“)

Her mit den romantischen Engländern!

Brexit hin, Brexit her: Rheinstein-Besitzer Markus Hecher und seine Frau Cornelia haben es auf eine Liste mit 6 europäischen Weihnachtsattraktionen im Londoner „Daily Telegraph“ geschafft. Seit 2017 machen die Hechers die Rheinstein in der Adventszeit zur prachtvoll illuminierten „märchenhaften Weihnachtsburg.“ telegraph.co.uk, SWR (Video von 2017)

Termine des Tages

Loreley – Führung über die Baustelle – 15. November, 15 Uhr 30 ab Besucherzentrum. Rhein-Zeitung

Bingen – Vortrag „Hildegard von Bingen und Elisabeth von Schönau – 2 Seherinnen in persönlichen Kontakt“ – 15. November, 19 Uhr. bingen.de

Lahnstein – „Noch einmal Weihnachten mit Banks“ im Theater Lahnstei  – 15. November.  nassau-sporkenburger-hof.de

Foto des Tages

Mittelrheingold gibt’s auch per Mail

Der wöchentliche E-Mail Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo.