Bald weiß jeder deutsche Spielwarenhändler, wo Oberwesel liegt: Franziskus Weinert von Schreib- und Spielwaren Hermann in der Liebfrauenstraße hat den Titel „Fachgeschäft des Jahres“ an den Mittelrhein geholt. Er setzte sich beim jährlichen Award der Fachzeitschrift „Das Spielzeug“ gegen die bundesweite Konkurrenz  durch.

Franziskus Weinert mit Team.

Franziskus Weinert mit Team.

Franziskus hat das fast 120 Jahre alte Familienunternehmen digitalisiert und betreibt neben dem stationären Handel auch einen Online-Shop. Er ist E-Commerce-Spezialist für Modelleisenbahnen, bietet aber auch beim Buchhandel einen ähnlichen Service und dieselben Preise wie Amazon. Außerdem engagiert er sich als Vorsitzender des Oberweseler Gewerbevereins und für die Freifunk-Initiative. hermann-oberwesel.de, Mittelrheingold (7 Fragen an Franziskus Weinert)

Eine Million für die Mittelrheinhalle

„Mittelrheinhalle“ klingt nach Schauplatz von Rolling-Stones-Konzerten, Bundesparteitagen und „Wetten, dass….?“-Aufzeichnungen, aber der stolze Name steht für das kleine Veranstaltungsgebäude am Bacharacher Bahnhof. Der aus der Region stammende Mainzer Architekt Philipp Mörsch (Großvater von Gerhard Ulrich aus Bacharach und in den späten 80ern mein Vermieter in Mainz) entwarf es in den 60er Jahren in einer Mischung aus zeitgenössischer Glasbaustein-Optik und traditoneller Schieferdach-Bauweise. Im kommenden Jahr wird Bacharachs Partyraum für knapp eine Million Euro saniert. Die Glasbausteine verschwinden, aber das markante Bacchus-Bild an der Fassade bleibt. Allgemeine Zeitung

Der Burgenblogger und das Bier

Mittelrheingold-Leser wissen, dass Deutschlands Biermetropole Nr. 1 nicht München, sondern Lahnstein ist. Dort braut nämlich Markus Fohr, der amtierende „Deutsche Meister der Biersommeliers“. Der Chef der traditionsreichen Lahnsteiner Brauerei veranstaltet regelmäßig Bier-Seminare. Burgenblogger und Bier-Fan Christoph Bröder war dabei. Genauer gesagt: zum dritten Mal. burgenblogger.de

Auf den Hopfen gekommen

Deko-Desaster in Bingen

Falls Sie sich darüber wundern, warum am Binger City-Center Weihnachtsbäume ohne Verkäufer stehen: Es ist alles nur Deko. Bürgermeister Ulrich Mönch ist der Aktion des Binger Gartenamtes selbst nicht glücklich. Auch nicht mit den  betonierten Autoreifen, die als Christbaumständer dienen. Allgemeine Zeitung

Eine Liste für Rhein-Nahe

Die SPD in der Verbandsgemeinde Rhein-Nahe hat ihre Liste für die Kommunalwahl 2019 aufgestellt. Aus dem Welterbe-Tal mit dabei sind u.a. Thomas Gundlach aus Bacharach, Heiko Klein aus Oberheimbach, der Oberdiebacher Andreas Krämer und Christine Jung aus Trechtingshausen. Allgemeine Zeitung

Mittelrheinerin des Tages: Cäcilia Neise

Die Rüdesheimerin ist 85 Jahre, schwer gehbehindert und der Schrecken von Bürgermeister Volker Mosler , weil sie sich niemals unterkriegen lässt. Seit Jahren kämpft sie für ein barrierefreies Rüdesheim. Dafür zieht sie jetzt wahrscheinlich sogar vor den Petitionsausschuss des Hessischen Landtages. Wiesbadener Kurier

Zahl des Tages

16,5 Kilometer lang ist die Wanderung, die Welterbe-Gästeführer Wolfgang Blum am 2. Weihnachtsfeiertag auf dem Rheingauer „Klostersteig“ anbietet. Sie führt vom Bahnhof Geisenheim über das Kloster Marienthal, die Kettelerkapelle und das Kloster Nothgottes zur Abtei St. Hildegard in Rüdesheim-Eibingen. blum-wolfgang.de

Werbung: Maria Ruh als Geschenk

Im Juni startet die neue „Maria Ruh Classix“-Saison mit insgesamt 13 Open-Air-Events bis in den September hinein, Loreley-Blick inklusive. Tickets können schon jetzt bestellt und natürlich auch verschenkt werden. Hier geht’s zur Programm-Übersicht und hier zum Ticket-Shop.