Das Thema „Hildegard von Bingen“ zieht am Mittelrhein weniger als es Fans der Heiligen wahrhaben wollen. Jüngstes Beispiel ist das Binger Festival „Musica Antiqua“,  eine Reminiszenz an Hildegards Kompositionen. Der Wiesbadener Harfenbauer Rainer M. Thurau hatte die Konzertreihe 2018 auf dem kleinen Dienstweg mit Oberbürgermeister Thomas Feser initiiert. Damals war von bis zu 400 Besuchern pro Konzert die Rede. Tatsächlich kamen im Schnitt keine 100. Laut „AZ“ verbuchte das Festival insgesamt weniger als 500 Gäste. Umgerechnet auf den städtischen Zuschuss wurde jede Eintrittskarte mit über 100 Euro subventioniert. Allgemeine Zeitung (Interview mit Thurau)

Die Konzerte fanden u. a. in der Basilika statt. Foto: Bingen Touristik.

Der Schienenbus kommt zurück

Direkt im Rheintal gibt es mehr Züge als den meisten Anwohnern lieb ist, aber wer auf den Hunsrück will, ist ohne Auto bewegungsunfähig. Eine Bahnverbindung vom Tal auf die Höhen gibt es nur in Boppard. Die legendäre „Hunsrückbahn“ steigt von dort aus auf alpin anmutender Strecke nach Emmelshausen auf. Die „Interessengemeinschaft Nationalparkbahn Hunsrück-Hochwald“  (IGN) kämpft für ein größeres Angebot und will stillgelegte Bahntrassen reaktivieren. Eine mögliche Route führt von Bingerbrück über Münster-Sarmsheim und Langenlonsheim nach Stromberg. Dass es es immer noch funktioniert, zeigte gerade eine Sonderfahrt im „Schienenbus“ aus den 60er Jahren. 138 Eisenbahn-Fans stiegen im Binger Hauptbahnhof ein und ließen sich auf den Hunsrück befördern. Es war ein längeres Vergnügen: Auf den noch nicht sanierten Gleiseanlagen gilt ein Tempolimit von 20 Stundenkilometern. Allgemeine Zeitung, IGN-Website (über doe Bürgerinitiative)

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Old and new next to each other the old train reminds me of my childhood ☺️ #train #trainphotography #schienenbus #railway #oldtrains #nostalgic #bingen

Ein Beitrag geteilt von robat_n_a_b (@robat_n_a_b) am

Mittelrheiner des Tages: Günter Scheinpflug

Der Wirtschaftswunder-Friseur war jahrzehntelang DER Coiffeur von Koblenz. Scheinpflug baute nach dem 2. Weltkrieg den zerstörten Salon seines Vaters wieder auf und bot als Erster in Rheinland-Pfalz Dauerwellen an. Am Samstag ist Scheinpflug 100 geworden. Ein aktuelles „RZ“-Foto zeigt ihn als gepflegten älteren Herren mit Schnurrbart und Lacoste-Pullunder. (Geschätztes Alter: 80). Rhein-Zeitung

Zahl des Tages

50.000 Euro investiert Trechtingshausen in den kommenden beiden Jahren in Planung und Vorbereitung für die Buga 2029. Parallel dazu fließt bis 2021 eine gleich hohe Summe in die Verschönerung der Rheinanlagen. Allgemeine Zeitung

Termin des Tages

Braubach – Winzerfest – 7. Oktober – loreley-touristik.de

Foto des Tages

Sonntags kommt Mittelrheingold mit der Post

Der wöchentliche E-Mail-Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo.