Das Wirtshaussterben auf dem Land ist kein neues Phänomen. Im reichen Oberbayern schließen die alten Dorfkneipen ebenso wie am Mittelrhein. Am Jahresende war es in Nochern über St. Goarshausen so weit. Dort machte das „Gasthaus Erholung“ dicht,  das für Generationen von Einheimischen immer nur „Thedorsch“ hieß. Die Wirtsleute Elke und Ernst-Günter Lauck haben sich zur Ruhe gesetzt. Mit ihnen verliert das 500-Seelen-Dorf sein kollektives Wohnzimmer. Matthias Pflugradt, Medienprofi, Pfarrerssohn, Bestatter, Loreley-Rebell und eventuell ab Mai Kommunalpolitiker in St. Goarshausen, ist mit dem „Thedorsch“ aufgewachsen. Auf seiner neuen Facebook-Seite „Mittelrheingenuss“ hat er einen lesenswerten Nachruf veröffentlicht („Thedorsch, das war ein Lebensgefühl“). Facebook, Mittelrheingold (7 Fragen an Matthias Pflugradt, Dezember 2018)

Elke Günter war die Chefin im "Thedorsch". Foto: Jörg Nocher / Mittelrheingenuss

Elke Lauck war die Chefin im „Thedorsch“. Foto: Jörg Nocher / Mittelrheingenuss

Eine Ärztin in Rüdesheim

Das Rüdesheimer St. Josefs-Hospital gehört zwar nicht zu den größten Kliniken im Land, aber dort arbeitet eine der wichtigsten Medizinerinnen Hessens: Susanne Johna, Internistin und Oberärztin für Krankenhaushygiene, ist zugleich Landesvorsitzende der Ärztegewerkschaft „Marburger Bund“ und Vorstandsmitglied der Bundesärztekammer.  Die „FAZ“ hat Johna gerade interviewt. Dort spricht sich die gebürtige Duisburgerin u. a. für eine Neuordnung der Notfallversorgung aus. Um die Existenz ihres eigenen Krankenhauses macht sie sich übrigens keine Sorgen:  „Es wird gebraucht, es liegt im ländlichen Raum, das nächste Krankenhaus ist mehr als 30 Minuten Fahrzeit entfernt. Es wird zudem von der Bevölkerung sehr gut angenommen.“ FAZ

Peter Unkel läuft sich warm

Der Bürgermeister von Emmelshausen hat den Neujahrsempfang seiner Verbandsgemeinde zum Blick in die Zukunft und für Werbung in eigener Sache genutzt. Nach der Fusion mit St. Goar-Oberwesel soll etwa das Ferienprogramm der VG Emmelshausen auf die gesamte VG „Hunsrück-Mittelrhein“ ausgedehnt werden. Unkel will sich im Mai zum Bürgermeister der neuen Verbandsgemeinde wählen lassen, die am 1. Januar 2020 offiziell gegründet wird. Sein Oberweseler Kollege Thomas Bungert tritt nicht an. Rhein-Zeitung

Wie man Reben schneidet …

…. kann man am 26. Januar auf der rechten Rheinseite in Hessen lernen. Das Weinbau-Dezernat des Regierungspräsidiums Darmstadt bietet einen mehrstündigen Kurs mit Theorie und Praxis in Eltville an. Weinbauberater Berthold Fuchs geht mit Hobby-Winzern und Gartenbesitzern ins Gelände. Wetterfeste Kleidung, trittsichere Schuhe und natürlich eine Reb- oder Gartenschere sind Voraussetzungen. Die Teilnahme kostet 15 Euro.  Wiesbadener Kurier

Mittelrheiner des Tages: Michael Lange und Hermann Geißler

Die beiden Lahnsteiner nehmen heute am „kältesten Marathonlauf der Welt“ im sibirischen Omsk teil. Laut „RZ“ dauerte die Anreise mit der transsibirischen Eisenbahn 27 Stunden. Rund 500 Läufer haben sich angemeldet. Für sibirische Verhältnisse ist es mit minus 11 Grad eher mild. 2001 wurden minus 40 Grad gemessen. Rhein-Zeitung

Zahl des Tages

1 Minute dauert das kurze aber sehenswerte Video mit dem Burgenblogger 2018, Christoph Bröder. SWR

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Wie ist es eigentlich, auf einer Burg zu leben? Diese Frage kann Christoph (30) nach seiner Amtszeit als Burgenblogger (@burgenblogger) nun beantworten. Sechs Monate durfte er im Rahmen des Projektes den Burgalltag am eigenen Leib erfahren und auf der Burg Sooneck wohnen. Weil es dort keine Heizung gibt, ist er für die letzten (Winter-) Wochen nach Koblenz gezogen. Hier lebt er in einer Wohnung, die zur Festung Ehrenbreitstein gehört. Als Burgenblogger sucht und erzählt Christoph Geschichten aus der Region, die er auf seinem Blog veröffentlicht. „Es gibt 40 Burgen zwischen Bingen und Lahnstein, also mehr als genug Ausgangsmaterial für einen Burgenblogger.“ Alle hat er sich nicht anschauen können, dafür gab es zu viele spannende Ziele und Menschen in der Region. Ganz nebenbei hat er dadurch auch noch seine alte Heimat neu für sich entdeckt. . . . #SWR #SWRheimat #rheinlandpfalz #pfalz #burgenblogger #mittelrheintal #mittelrhein #rhein #unescoweltkulturerbe #oberesmittelrheintal #ausflug #unterwegs #weltkulturerbe #igersrhein #igersgermany #middlerhinevalley #germanroamers #burgenbröder #rlperleben #rheinlandpfalz #burgsooneck #rheinzeitung #niederheimbach #burg #blogger #koblenz #ehrenbreitstein #journalism #geschichte #unimainz @rheinzeitung @landrheinlandpfalz @unimainz

Ein Beitrag geteilt von SWR Heimat RP (@swr_heimat_rp) am

Termin und Tipp des Tages

Montag in Boppard – „Arthur & Claire“ / Kino in der Stadthalle – 7. Januar, 20 Uhr. boppard.de

(Persönliche Anmerkung: Der Film ist großartig).

Foto des Tages

Der Mittelrhein-Messenger ist da!

Die kleinste Tageszeitung am Mittelrhein gibt’s jetzt auch direkt aufs Handy. Maximal 300 Leser können sich kostenlos für den täglichen Messenger-Newsletter von Mittelrheingold anmelden und erhalten wahlweise per Whatsapp, Facebook Messenger, Insta oder Telegram 1 x täglich die schnelle Nachrichtenübersicht und am Sonntag das Interview „7 Fragen an …“. Anmelden ist leicht, abmelden geht immer. Hier steht, wie’s geht.