147 Seiten ist die Studie dick, die das rheinland-pfälzische Innenministerium über sämtliche 39 Mittelrheinburgen herausgebracht hat. Petra Bittkau und Christoph Duckart vom Wiesbadener Landschaftsbüro Bittkau + Bartfelder haben dafür geschichtliches und geografisches Material zusammengetragen, die gegenwärtige Nutzung analysiert und Visionen für die Buga 2029 entwickelt. In den kommenden 10 Jahren sollen möglichst viele der historischen Anlagen ein Netzwerk von Burgengärten und Landschaftsparks bilden. Allerdings sind nicht alle Burgbesitzer begeistert. Manche von ihnen waren für die Landschaftsarchitekten gar nicht erreichbar. Auch das geht aus der Studie hervor (ab S. 85). Rund um Bacharach scheint es besonders schwierig zu sein. Demnach waren z. B. mit dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege – Eigentümer der Burg Stahleck und der Ruine Stahlberg – „trotz versuchter Kontaktaufnahme … keine Gespräche möglich.“ Gleiches galt für die Besitzer der Ruine Fürstenberg und der Heimburg in Niederheimbach, der Schönburg bei Oberwesel, der Burg Katz, der Burg Reichenberg und der Sauerburg bei Lorch. Laut Innenministerium steht die Heimburg zum Verkauf. Die Sauerburg wird bereits seit 2018 von einen Makler angeboten (Preis: 2,7 Mio Euro). Laut SWR haben 3 Burgeigentümer ganz abgewunken. buga2029.blog (Studie), SWR (Video)

„Hunsrück-Mittelrhein“ ist offiziell

Die Kommunen vor Ort sind sich schon lange einig, aber jetzt hat es auch der rheinland-pfälzische Landtag formell beschlossen: Am 1. Januar 2020 entsteht aus den Verbandsgemeinden Emmelshausen und St. Goar-Oberwesel die VG „Hunsrück-Mittelrhein“ mit 33 Ortsgemeinden (darunter 3 Städten) und rund 23.500 Einwohnern. Der künftige Bürgermeister wird schon im Mai gewählt. Bisher gibt es 2 Kandidaten: Peter Unkel, der VG-Chef von Emmelshausen, und Roger Mallmenn von der Partei „Die Linke“. Unkel wird von der CDU unterstützt. Ob die SPD einen eigenen Bewerber ins Rennen schickt, ist noch offen. Rhein-Zeitung

„Der kleine Pechvogel“ ist im Fernsehen

Nach 70 Jahren ist das Kinderbuch „Der kleine Pechvogel“ des Bacharachers Karl Stassen neu aufgelegt worden. Die Entstehungsgeschichte in der Nachkriegszeit ist mindestens so schön wie das Werk selbst. Neulich berichtete die „RZ“ darüber; jetzt gibt es auch ein SWR-Video dazu. Zu sehen sind u. a. Ur-Bacharacher Oskar Knauf und Jean-Marc Petit vom „Haus Sickingen“, dessen Schlusssatz hier noch zitiert werden muss: „Bacharach ist einer der schönsten Orte auf unserer Erde.“ Wer will da schon widersprechen? SWR (Video)

Mittelrheiner des Tages: Simon Büschges und Sophie Sperlich

Die Reiseblogger aus Bingen haben mit ihrem YouTube-Kanal „Reiseskizzen“ den Youlis-Award gewonnen, eine Auszeichnung für junge Video-Künstler. Allgemeine Zeitung, youtube.com/reiseskizzen

Zahl des Tages

Mit 6 internationalen Partnerstädten ist Bingen verbandelt: Anamur in Frankreich, Hitchin in Großbritannien, Kutná Hora in Tschechien, Nuits-Saint-Georges und Venarey-les-Laumes in Frankreich und Prizren im Kosovo. Dieses Jahr sind wieder mehrere Besuche und andere gemeinsame Aktionen geplant – Brexit hin, EU-Skeptiker her. Allgemeine Zeitung, bingen.de (über die einzelnen Partnerschaften)

Termine des Tages

Boppard – „Bumblebee“ / Cinema in der Stadthalle – 2. Februar, 17 Uhr. boppard.de

Rüdesheim – Neujahrskonzert auf der MS Rheinstar – 2. Februar, 18 Uhr (Einlass), ruedesheim.de

Kamp-Bornhofen – Ulli Potofskis „Verliebt in eine Leiche“ / Krimilesung mit Feinschmeckermenü und Weinen von Matthias Müller / „Mittelrhein-Momente“ – 2. Februar, 19 Uhr. mittelrheinmomente.de

Foto des Tages

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Winterruhe! #weinberg #riesling #reben #hirzenach #mittelrhein #rebstock #winter #schnee

Ein Beitrag geteilt von Boppard-Hirzenach (@gasthaus.zum.rebstock) am

Sonntags kommt Mittelrheingold mit der Post

Der wöchentliche E-Mail Newsletter „Mittelrheingold Auslese“ sammelt die besten Artikel, Videos und Termine. Hier geht’s zum kostenlosen Sonntags-Abo.